Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.05.1997 - 

Faxline

DLC bereitet Druckprobleme

C. Volkmann, Krefeld: Wir haben rund 140 PCs und 25 HP4-Plus-Drucker. Die Drucker sind mit Netzwerkkarten von HP ausgestattet, das Netz arbeitet mit Windows for Workgroup, die PCs sind in kleinen Gruppen als Peers verbunden. Die Drucker sollen über das DLC-Protokoll angesprochen werden. Das geht nicht immer, die Ausgabe erfolgt entweder gar nicht oder nur für einige Seiten. Im Druckerdisplay taucht die Meldung "Fehler 40 MEA-Fehler" auf, Drucker und PC müssen abgeschaltet werden. Die Probleme treten bei allen Pentium-Rechnern und Geräten mit Cyrix-Prozessoren auf. 486er mit Intel- oder AMD-CPU haben keine Probleme.

Die Redaktion: Bei der Installation von WfW mit Microsofts DLC-Protokoll werden entfernte Printerports mit einem Timeout von 45 Sekunden gesetzt. Möglicherweise ist dieser Wert zu niedrig. Verändern Sie in der Datei Win.ini den Eintrag unter [Printer Ports] 15,45 auf 15,300. Eine andere mögliche Fehlerquelle kann in der Autoexec.bat liegen, wenn die MS-Treiber (Msdlc.exe) in den erweiterten Speicher hochgeladen werden. Ferner können Eigenheiten des DLC-Protokolls für die Aussetzer verantwortlich sein: Haben die Rechner einen Hostzugriff (etwa zur AS/400 mit Rumba), ist der Druck via DLC nicht möglich; sind mehrere Netzwerkkarten im Rechner installiert, ist DLC immer an die primäre Netzkarte zu binden.