Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1989 - 

Gemeinschaftsstand PODA-Projekt:

Dokumentenaustausch zwischen verschiedenen Rechnern

Nach der Verabschiedung des Office-Document-Architecture-(ODA)Standards führen elf Anbieter vor, wie komplexe Dokumente zwischen unterschiedlichen Rechnersystemen verschickt und ausgetauscht werden.

Die elf Hersteller demonstrieren, wie die im "Poda"-(Piloting ODA-) Projekt - Poda ist ein Vorhaben, das im Rahmen des Forschungsprogramms "Esprit" unter der Ägide der EG-Kommission läuft - entwickelten Beispielprogramme und erste Programmprodukte miteinander Dokumente verarbeiten. Auf dem Gemeinschaftsstand sind British Telecom, Bull, IBM, ICL, Nixdorf, Oce, Olivetti, Siemens und das Universitiy College London vertreten; Apple und das britische National Computing Centre (NCC) wirken mit.

Im Unterschied zum EDI-Standard, der auf Geschäftsvorfälle besonderer Industriezweige zugeschnitten ist, wurden ODA und das eng damit verbundene Office-Document-Interchange-Format speziell für den Austausch komplexen Dokumente zwischen unterschiedlichen Anwendungen entwickelt. Diese Anwendungen können Text, Grafiken und Bilder verarbeiten, was aufgrund einer genormten Darstellung der Dokumentenstruktur ermöglicht wird.

Informationen: Poda-Projektleitung, Olivier R. Morel, Bull MTS, 7, rue Ampere, 91343 Massy, France, Halle 13 , Stand G61 /F62