Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1980 - 

Erste europäische Burroughs B 1885 Installation:

Dokumentierte Erfahrung reduziert Fehlerquote

SACHSENHEIM (bi) - Das Betriebssystem war für die Kienle & Spieß GmbH der entscheidende Faktor sich überhaupt für Burroughs zu entscheiden, zunächst für das System B 1726 mit 96 KB. Das Unternehmen in Sachsenheim bei Stuttgart, das Bauteile für Elektromotore herstellt, hat einen Umsatz von über 100 Millionen Mark und beschäftigt über tausend Mitarbeiter in zwei Werken.

Kienle & Spieß ist bereits seit I975 Burroughs-Kunde. Das System B 1726 - 96 KB wurde bald durch eine B 1728 mit 192 KB Hauptspeicher ersetzt mit zwei Festkopfplattenspeichern zu je 1,8 MB, einem Wechselplattenspeicher, einer Magnetbandeinheit mit vier Stationen, Zeilendrucker, Matrixdrucker, acht Bildschirmterminals und einer kombinierten Lochkartenlese/-stanzeinheit.

Um dem steigenden Umfang der Echtzeit-Anwendungen gerecht zu werden, wurde nach einiger Zeit ein leistungsfähigeres System benötigt. Man entschied sich wieder für Burroughs. Die Gründe dafür waren die volle Kompatibilität der Systeme, also alle Programme der B 1728 konnten ohne Neuprogrammierung auf die B 1885 übernommen werden und das sehr gute Preis-/Leistungsverhältnis, welches das Doppelprozessor-System B 1885 mit 1 MB Hauptspeicher bot.

Die neue Konfiguration besteht aus:

2 Rechenprozessoren

1 MB Hauptspeicher

2 Wechselplatten-Untersysteme zu je 130 MB

2 Magnetbandeinheiten/120 KB

8 Datenübertragungsleitungen mit 18 Bildschirmterminals und Matrixdruckern.

Das im September 1979 gelieferte und installierte System B 1885 war das erste dieser Reihe in Europa. Seit diesem Tag läuft es mit allen Programmen störungsfrei.

Die Auftragsabwicklung war die erste realisierte Anwendung. Die nächsten, Stufen sind Arbeitsvorbereitung (AV) und Buchhaltung (Debitoren, Kreditoren, Lohn/Gehalt).

Die K&S Datenbank umfaßt etwa 800 Kunden, 1500 Lieferbelege im Monat, 9000 Auftragspositionen verteilt auf 1300 Aufträge im Monat und zirka 30 000 Kundenpreise.

Kundenaufträge werden direkt über einen Bildschirm eingegeben und wichtige Kriterien der Auftragserfassung werden sofort am Bildschirm angegeben, zum Beispiel besondere Lieferabsprachen mit dem Kunden, laufende Aufträge des Kunden, ob richtige Artikelnummer angegeben wurde etc. Zugleich kann der Sachbearbeiter über den Bildschirm sämtliche Daten der Datenbank abfragen, wie Lagerbestand, Kommisionsbestand, Teilelager, Preise, etc. Der Verkaufsabteilung wird durch die Möglichkeit des Preisvergleichs die Arbeit erheblich erleichtert.

Die Lagerbestandskontrolle über 5000 Lagerartikel 22 000 Artikelteilen (weitere 25 000 Artikel werden nach Beschreibung individuell gefertigt) ist in dieser Anwendung integriert und das System liefert auf dieser Grundlage alle erforderlichen Informationen für schnelle Managemententscheidungen und Dispositionshilfen für den Lagerverwalter.

Nach der Auftragserfassung werden über das System Packzettel, Versandanweisung und Lieferbelege ausgedruckt.

Für die Produktionsplanung ist vorgesehen, daß das System alle erforderlichen Papiere zur Arbeitsvorbereitung ausdruckt, was bedeutet, daß 15 Minuten nach Auftragseingang die Arbeitspapiere im Betrieb vorliegen. Im Rahmen dieser rechnergesteuerten Produktionsplanung können dann sämtliche Informationen über einzelne Kundenaufträge, aber auch über die gesamte Produktion in Echtzeit- und Stapelverarbeitung abgefragt werden. Im Durchschnitt werden 14 000 Transaktionen am Tag über das System abgewickelt, in Spitzenzeiten sogar bis zu 6000 pro Stunde.

Der Hauptvorteil für Kienle & Spieß liegt in der Auskunftsmöglichkeit dem Kunden gegenüber. Zu jedem Zeitpunkt kann dem Kunden genaue Information über den Status seines Auftrages gegeben werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, daß die Erfahrungswerte des Personals dokumentiert wurden, womit eine Reduzierung der Fehlerquote in der Produktion erreicht wurde.

Kienle & Spieß hat sehr früh die Vorteile von Online-Lösungen erkannt und genutzt Die hohe Durchsatzleistung und die Datenübertragungseinrichtungen der B 1000 Serie bildeten dabei eine effiziente systemtechnische Grundlage, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Informationen: Burroughs GmbH, Frankfurter Allee 14-20, 6236 Eschborn, Tel.: 06196/479-1(-277, 278, 248).