Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.2001 - 

Neue Führungsspitze löst Jesper Bowman ab

Doppelte Besetzung bei Navision

MÜNCHEN (CW) - Navision Deutschland hat eine neue Geschäftsführung: Nachdem Ex-Chef Jesper Bowman sowie Per Groenfeldt ihren Rücktritt angekündet haben, bilden nun die Navision-Manager Jürgen Baier (43) und Thomas von Broich (35) eine neue Doppelspitze.

Baier, der 1998 zu dem dänischen ERP-Anbieter wechselte, hatte bis zu diesem Zeitpunkt mehrere Führungspositionen bei einem Hersteller von Standardsoftware inne, darunter als Vertriebsleiter Nord-Branchen-Software sowie als Ressortleiter für Produkt- und Software-Management. Bei Navision übernahm der Prokurist später ein Team von 52 Mitarbeitern und wurde Mitglied der Geschäftsleitung.

Ein Jahr zuvor kam von Broich als strategischer Vertriebsleiter zur deutschen Niederlassung und rückte ebenfalls in die Geschäftsführung auf. Zu seinen Aufgaben zählten unter anderem das Entwickeln von Konzepten und Maßnahmen zur Unterstützung der Vertriebs-, Implementierungs- und Servicepartner. Während Baier künftig die Ressorts Produkt und Finanzen betreut, zeichnet von Broich für die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortlich.

Vorgänger Bowman will sich indessen "verstärkt privaten Interessen und seiner Familie widmen", erklärte Firmensprecher Heiko Elmsheuser. Bowman hatte 1990 die deutsche Niederlassung gemeinsam mit Lars Damsgaard Andersen und Groenfeldt gegründet. Trotz seines Rückzugs wird er dem Unternehmen weiter beratend zur Verfügung stehen. Auch Groenfeldts Austritt aus der Geschäftsführung wird sich laut Elmsheuser nicht auf dessen operative Verantwortungsfelder auswirken. Die Position des Country-Managers besetzt nach wie vor Andersen.