22.01.2013 - 

Nachfolger gesucht

Doris Albiez steigt bei IBM aus

Unter ihrer Leitung schaffte IBM hierzulande den Durchbruch ins SMB-Geschäft, dann wechselte sie in die Europa-Organisation. Jetzt steigt Doris Albiez bei IBM aus, will aber der Branche treu bleiben.
Doris Albiez bricht zu neuen Ufern auf.
Doris Albiez bricht zu neuen Ufern auf.
Foto: xyz xyz

Unter ihrer Leitung gelang IBM hierzulande der lang und mehrfach vergeblich versuchte Durchbruch im SMB-Geschäft. Dann wechselte sie in die Europa-Organisation. Jetzt steigt Doris Albiez bei IBM aus. Ein Nachfolger für ihren Posten als VP Distribution Sales BPO + Midmarket Europe, wird noch gesucht.
"Ich bleibe der Branche erhalten", erklärte Albiez gegenüber ChannelPartner, "möchte aber noch nicht sagen, wo ich hingehe."
Aus Insider-Kreisen ist zu hören, sie werde einen Vorstandsposten übernehmen. Über die Frage: Wo? wird derzeit wild spekuliert, die Namen fast aller Top-Hersteller und Systemhäuser durchziehen dabei die Gerüchteküche. Konkretes weiß aber aktuell niemand zu berichten. Und Doris Albiez hält sich noch bedeckt.

Albiez wechselte im November 2008 von Navigon zu IBM und war dort bis zum Juli 2011 als Vice President Geschäftspartnerorganisation & Mittelstand für IBM Deutschland aktiv. In dieser Funktion trieb sie unter anderem den bundesweiten Auf- und Ausbau der Partner Solution Center (PSCs) voran, der sich als erfolgreicher Schlüssel zum Geschäft mit mittelständischen Systemhäusern erwies. Über die PSCs erreichte Big Blue auch zahlreiche neue Reseller. Viele Partner schätzten außerdem ihre erfrischende Art, Dinge auf den Punkt zu bringen, fernab der - nicht nur bei IBM - sonst oft üblichen weichgespülten Konzernrhetorik.

Im Juli 2011 wurde die Managerin in die europäische Geschäftsführung berufen und verantwortete seither als Vice Presidentin Distribution Sales BPO und Midmarket das Channelgeschäft in Europa. Ihren Posten hierzulande übernahm Stephan Wippermann, der im März 2009 bei IBM an Bord kam.

(rb)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!