Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.1988 - 

IBM und Microsoft pflegen den Industriestandard:

DOS 4.0 erweitert PC-Möglichkeiten

MÜNCHEN (CW) - Das verbreitete PC-Betriebssystem MS-DOS/PC-DOS ist um eine Version reicher. Microsoft und IBM stellten etwa zeitgleich die Version 4.0 vor. Gegenüber dem bisherigen Stand enthält sie rund 30 Erweiterungen.

Einige bedeutsam Limitierungen bisheriger Fassungen sind mit der neuen Version weggefallen. Die maximale Größe für Dateien und Festplatten-Partitionierungen beträgt jetzt 2 Gigabyte gegenüber bisher 32 Megabyte. Die ärgerlichste Einschränkung, nämlich die des Hauptspeicher-Adreßbereiches auf 640 KB bleibt jedoch bestehen, Ein kleines Ventil haben die Hersteller allerdings geöffnet: DOS 4.0 unterstützt jetzt die von Lotus, Intel und Microsoft gemeinsam erarbeitete "Expanded Memory Specification" (EMS). Damit lassen sich auch oberhalb der 640-KB-Grenze liegende Speicheradressen eingeschränkt nutzen: Sie können lediglich Daten enthalten, nicht jedoch Programmcode.

Eine weitere Neuheit besteht in der optional ladbaren "DOS-Shell", ein dem OS/2-Presentation Manager ähnelndes Datei-Verwaltungssystem mit Pull-down-Menüs. Die Operationen und Interfaces sind mit dem Presentation Manager konsistent.

Die Software wird derzeit von Microsoft an die Hardware-Hersteller ausgeliefert und von diesen an ihre Maschinen angepaßt. Da DOS 4.0 eine mit IBM gemeinsam betriebene Entwicklung sei, so ein Sprecher von Microsoft, könne das Programm aus lizenzrechtlichen Gründen nicht unmittelbar an den Endkunden abgegeben werden. Dies sei den OEMs vorbehalten. Aus diesem Grund wollte man sich bei Microsoft nicht zum Preis äußern. Nicht so bei IBM: Eine Meldung, daß die Software in den USA ab Anfang August für 150 US-Dollar erhältlich sei, wurde von Big Blue bestätigt. Eine deutsche Version soll im Oktober erscheinen. DOS 4.0 soll auf allen Personal Computern vom Standard-PC bis zur 32-Bit-Maschine lauffähig sein.

Die jetzt fertiggestellte Version 4.0 sei im übrigen nicht identisch mit einer bereits im vergangenen Jahr unter der gleichen Bezeichnung an einen kleinen Kreis von Industriekunden ausgelieferten Multitasking-fähigen Fassung des PC-Betriebssystems, erklärte ein Microsoft-Sprecher.