Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.1979

DOS-Anwender verwirrt und verunsichert:Westinghouse will Umstellung auf VSE erleichtern

MÜNCHEN (je) - Mit dem Platten-Dump/Restore-Programm "Westinghouse Disk Utility (WDU)"steht DOS/VSE-Anwendern jetzt das erste der zwölf von Westinghouse geplanten DOS-Systemprogramme zur Verfügung. Seine Einsatzgebiete sind Datensicherung und Reorganisation.

Wie der Anbieter berichtet, verliefen die Programmtests auf einer 4331 ohne Betriebssystemkonflikte. "Nach der allgemeinen Verwirrung und Verunsicherung der DOS-Anwender durch die VSE-Ankündigung zu Beginn des Jahres", heißt es in einer Westinghouse-Erklärung, hat das Düsseldorfer Softwarehaus seinen Kunden einen Plan zur Herstellung der VSE-Kompatibilität vorgelegt. Das Konzept sah vor, die Programme in zwei Stufen für die /370-Nachfolge-Anlagen einsatzbereit zu machen.

In der ersten Stufe sollte die reine Betriebssystem-Verträglichkeit hergestellt werden, im zweiten Schritt dann die Umstellung auf die neuen Platteneinheiten 3310 und 3370 erfolgen. Mit der jetzigen Ankündigung der Verfügbarkeit des Programms WDU für DOS/VSE wurde der Abschluß der ersten Phase eingeleitet. WDU soll 9500 Mark kosten beziehungsweise 380 Mark Monatsmiete.

Weitere DOS-Systemprogramme, darunter FAVER zur logischen VSAM-Sicherung und FLEE/FLIM, das die Bibliothekspflege beschleunigt und erleichtert, sind zum Teil bereits auf VSE umgestellt und befinden sich in der Testphase. Die Auslieferung der neuen Versionen erfolgt Zug um Zug mit der Nachfrage der Anwender, die nur sehr zögernd DOS/VSE auf den Anlagen der 4300-Serie einsetzen.

Von "erst drei bis vier Anfragen, die wir bekommen haben", berichtet ein Sprecher der deutschen Westinghouse-Tochter in diesem Zusammenhang. Mit der Beendigung der zweiten Phase rechnet Westinghouse bis zum Frühjahr 1980.

Informationen: Westinghouse Management Systems S.A., Inselstraße 34, 4000 Düsseldorf 30. Tel:

02 11/49 40 94.