Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


20.08.1993

DOS- und Windows -PCs koennen jetzt OS/2-Features nutzen Artisoft stattet Lantastic 5.0 mit weiteren Merkmalen aus

MUENCHEN (pi) - Der US-Hersteller Artisoft liefert sein Netzwerk- Betriebssystem "Lantastic 5.0" jetzt in den Sprachen Deutsch, Franzoesisch, Spanisch und Italienisch aus. Ausserdem beinhaltet die Software Artisoft zufolge zusaetzliche Features, die den Einsatz in gemischten Umgebungen erleichtern sollen.

Zu den neuen Merkmalen des Peer-to-peer-OS zaehlt das "Lantastic fuer Windows Network Scrapbook", das mehrere Dateien wie Text-, Grafik- und Sound-Files aufnehmen und einspeichern kann und damit laut Artisoft die begrenzte Aufnahmekapazitaet des Clipboards von Windows verbessert. Die Zugriffsrechte anderer Netzteilnehmer auf das Scrapbook kann der Anwender selbst definieren. Ausserdem besteht die Moeglichkeit, bestimmte Dateien im Scrapbook zu sichern.

Die neue Lantastic-Version bietet ferner die Option, nun auch auf nicht DOS-basierende Laufwerke wie Bridged-Netware-, WORM-, OS/2-, HPFS- und Unix-NFS-Drives in das Netzwerk zu integrieren. Dadurch kann zum Beispiel eine Netware-Workstation, die als Lantastic-Server dient, ihr Netware-Laufwerk anderen Teilnehmern zur Nutzung bereitstellen.

Ein weiteres hinzugekommenes Merkmal besteht darin, dass OS/2- Anwender Lantastic innerhalb eines DOS-Fensters laufen lassen koennen und dadurch Zugriff auf alle Ressourcen des Lantastic- Netzes haben. Lantastic-Anwender sind wiederum in der Lage, von ihrem PC unter DOS oder Windows aus OS/2-Features zu nutzen.

Fuer mehr Sicherheit sollen in der neuen Version laut Hersteller sogenannte ACL-Gruppen sorgen, die den Usern einer definierten Abteilung die gleichen Zugriffs- und Bearbeitungsrechte fuer Dateigruppen des Servers einraeumen.

Letztes neues Feature der Software schliesslich ist das "LAN Radio", das Radiosender im Lantastic-Netz verteilt. Dazu muss jedes System mit einer Artisoft-Sounding-Karte ausgestattet werden, die beide DMA-Kanaele unterstuetzt.