Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.1985 - 

IBM-Aufrüstungskampagne stößt auf Widerstand:

DOS-User halten an ihrem System fest

MÜNCHEN (CW)- Die jüngsten Softwareankündigungen der IBM konzentrieren sich auf VM und MVS/XA. Dies zeigt deutlich, auf welches Produkt Big Blue bei den Betriebssystemen setzt. Finanzielle Anreize für Nicht-MVS-Benutzer, die zu einer Umstellung bereit sind, oder die Empfehlung an Unternehmen, deren DOS-Systeme ständig wachsen, auf MVS umzustellen, lassen keinen Zweifel daran, was der Marktführer von seinen DOS-Anwendern erwartet.

Gleichwohl schwimmen nicht alle DOS-User im Kielwasser dieser Aufrüstungskampagne; einige fühlen sich gar empfindlich unter Druck gesetzt. Die Computerworld berichtet von einem DV-Leiter bei der Southeast Wisconsin Regional Planning Commission, der meint, IBM zwinge die Unternehmen ab einer bestimmten Systemgröße zur Aufrüstung. Seine Organisation arbeitet mit einer 4381 Modell 1 mit DOS/VSE unter VM. IBM-Verkäufer hätten ihm davon abgeraten, DOS/VSE auf einer größeren 4381 oder einem System der Serie 3000 zu fahren.

Er steht stellvertretend für viele DOS-Benutzer, die bei dem Bemühen, weiter mit diesem Betriebssystem zu arbeiten, ständig auf neue Hinternisse und Ungewißheiten stoßen. In den meisten DOS-Rechenzentren gibt es nur zwei oder drei Mitarbeiter für die Systemunterstützung und etwa 10 bis 20 Anwendungsprogrammierer .

Die Umstellung eines Betriebssystems ist eine teure und zeitraubende Angelegenheit. Außerdem kann während der Umstellungsphase die Unterstützung des normalen Geschäftsbetriebs nicht gewährleistet werden.

Nach Schätzung der International Data Corporation (IDC) arbeiten 46,9 Prozent aller mit IBM-Systemen ausgerüsteten Rechenzentren mit DOS. Diese recht große Benutzergruppe sollte man folglich nicht unterschätzen. Über die User-Groups können DOS-Benutzer Druck auf IBM ausüben und Antworten erhalten. Versuche, DOS auslaufen zu lassen, sind nach massiven Protesten der Anwender in der Vergangenheit schon mehrfach gescheitert.

Die Umstellung auf MVS/XA ist bisher ebenfalls sehr langsam vorangegangen. IDC hat festgestellt, daß 20 Prozent der Firmen, die mit Systemen der Serien 4331, 4341, 3030 und 3080 arbeiten, 1984 ihre Betriebssysteme auf MVS/XA umgestellt haben. Für DOS-Benutzer, die aufrüsten wollen, ist es nach Meinung von Experten sinnvoller, in einem Schritt auf MVS/XA umzustellen, statt den Umweg über MVS zu nehmen.