Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IBM unterstreicht Software-Lizenzpolitik:

DOS/VS Release 34 erweitert Multiprogramming

06.05.1977

NEW YORK/MÜNCHEN - Das Release 34 des Betriebssystems DOS/VS kündigte IBM jetzt in den Vereinigten Staaten an. Mit einem gleichfalls neuen Programmprodukt "Advanced Functions-DOS/VS" werden DOS/VS-Benutzern erweiterte Multiprogramming-Möglichkeiten offeriert. Advanced Functions-DOS/VS ist lizenzpflichtig und kostet monatlich 200 Dollar: Eine Bestätigung der IBM-Policy, Betriebssystem-Teile neuerdings gesondert zu berechnen, um es der Hardware-Konkurrenz (Amdahl etc.) schwerer zu machen. Advanced Functions-DOS/VS soll am 27. Mai 1977 verfügbar sein.

Zu den Erweiterungen gehören die Unterstützung von sieben Partitions, dynamische Partition-Balancierung,

asynchrone Operator-Kommunikation, ein schnellerer Linkage-Editor sowie die Device-Unabhängigkeit "privater" Bibliotheken.

Von der Partition-Erweiterung profitieren nur die Benutzer von Platteneinheiten IBM 3350 und 3330 Modell 11. Das Multiprogramming-Level ist auf sechs Partitions begrenzt, wenn die "System Residence" auf 3340/3344-Platten liegt.

Advanced Functions-DOS/VS vergibt automatisch die Ausführungs-Prioritäten in einem Satz ausgewählter Partitions.

Vorteil der asynchronen Operator-Kommunikation: Eine Nachricht, die auf der Konsole erscheint, blockiert den normalen Ablauf nicht mehr. Der neue DOS/VS Linkage-Editor liest Mehrfach-Blöcke und arbeitet mit Doppel-Pufferung.

Mit Advanced Functions-DOS/VS-Unterstützung müssen private Bibliotheken nicht mehr auf dem gleichen Plattentyp wie die System Residence liegen.

IBM-Benutzer können das neue Softwareprodukt vier Wochen lang Probe-installieren.

Offen ist, wann die Freigabe für den deutschen Markt erfolgen wird.