Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Downsizing soll vereinfacht werden HP nimmt ein modifiziertes Cobol in die Softbench auf

10.12.1993

LONDON (CW) - Hewlett-Packard (HP) hat seiner Software- Entwicklungsplattform Soft- bench zwei erweiterte Cobol-Varianten hinzugefuegt. Die Pro- dukte "Cobol Softbench" und "Cobol/C Softbench" richten sich auch an Entwickler, die mit geringem Aufwand Anwendungen vom Mainframe auf Unix-Server von HP portieren wollen.

Die Cobol-Varianten, denen die Micro-Focus-Sprache zugrunde liegt, werden Anfang naechsten Jahres mit diversen Tools ausgeliefert. So soll nach einer Meldung des britischen Branchendienstes "Computergram" eine Option vorhanden sein, mit der sich Programme teilweise neu schreiben lassen - naemlich dort, wo aufgrund veraenderter Betriebssystem-Bedingungen Modifikationen erforderlich sind.

Ebenso wird ein Werkzeug fuer die grafische Aufbereitung der Programmstruktur und ein Tool fuer die SQL-Unterstuetzung mitgeliefert.

Es soll den Zugriff auf relationale Datenbanken wie etwa Oracle ermoeglichen. Die Cobol-Varianten enthalten neueste Versionen des entsprechenden Compilers der Micro-Focus Ltd. sowie andere Werkzeuge aus deren Cobol-Produktpalette.

Anwendungen, die aus einem Mix von Cobol- und C-Code bestehen, lassen sich mit der "Cobol/C-Softbench" entwikkeln. Hewlett- Packard bietet diese Umgebung an, um Anwendern einen sukzessiven Umstieg auf C zu ermoeglichen. Diese Version enthaelt ein HP-UX-C- Developer's-Kit, das unter anderem einen C-Compiler und einen DDE- Sourcelevel-Debugger einschliesst.