Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.2008

Drägerwerk bekräftigt Ergebnis- und Umsatzziele für 2008

18.03.2008
LÜBECK (Dow Jones)--Der Lübecker Medizin- und Sicherheitstechnikanbieter Drägerwerk hat seine Ergebnis- und Umsatzziele für 2008 bekräftigt. Wie die Drägerwerk AG & Co KGaA am Dienstag auf der Bilanzpressekonferenz mitteilte, wird ein stabiles operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern bei einem leicht steigenden Umsatz erwartet.

LÜBECK (Dow Jones)--Der Lübecker Medizin- und Sicherheitstechnikanbieter Drägerwerk hat seine Ergebnis- und Umsatzziele für 2008 bekräftigt. Wie die Drägerwerk AG & Co KGaA am Dienstag auf der Bilanzpressekonferenz mitteilte, wird ein stabiles operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern bei einem leicht steigenden Umsatz erwartet.

Für den Bereich Medizintechnik sehe der Konzern im laufenden Geschäftsjahr in der Einführungsphase weiterer Komponenten für das Patientenüberwachungssystem Infinity ACS ein stabiles operatives Ergebnis. In der Sparte Sicherheitstechnik werde mit einer stabilen EBIT-Marge von 10% gerechnet. Ferner sollen weiter hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung zu einem mittel- bis langfristigen, deutlichen Wachstum beitragen, hieß es.

Der Konzern bestätigte mit den am Berichtstag vorgelegten endgültigen Ergebniszahlen sein im Februar veröffentlichtes, vorläufiges leichtes Plus beim Umsatz und operativen Ergebnis. Danach erhöhte sich der Umsatz 2007 gegenüber dem Vorjahr um 1% auf 1,819 (1,801) Mrd EUR, während das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Einmalaufwendungen um 2,5% auf 151,9 (148,2) Mio EUR zulegte. Die Einmaleffekte beliefen sich gemäß der früheren Angaben auf 27,6 Mio EUR.

Im Oktober hatte Drägerwerk noch wegen des schwachen Medizintechnik-Geschäftes in den USA seine Prognosen heruntergeschraubt und mit einem operativen Ergebnis unter Vorjahresniveau gerechnet. Im laufenden Jahr soll ein Sanierungsprogramm das Nordamerikageschäft wieder auf Kurs bringen. Die Einmalaufwendungen für Restrukturierungen und geplante Neuinvestitionen wurden weiter auf 20 Mio bis 25 Mio EUR beziffert.

Wegen des schwachen US-Geschäfts war der Auftragseingang im Segment Medizintechnik im abgelaufenen Geschäftsjahr um 4 % auf 1,223 Mrd EUR zurückgegangen, während sich der Umsatz um 2,4% auf 1,209 Mrd EUR verringerte. Ferner hätten außergewöhnlich hohe Projektgeschäfte aus dem Jahr 2006 im Folgejahr nicht mehr realisiert werden können.

Im Bereich Sicherheitstechnik sei durch die erfolgreiche Einführung neuer Produkte der Auftragseingang dagegen binnen Jahresfrist um 20,3% auf 735,8 Mio EUR gestiegen, während der Umsatz um 8,2% auf 637,5 Mio EUR zulegte. Der Vorstandsvorsitzende Stefan Dräger führte zudem an, dass Drägerwerk 2007 ihre Forderungen aus Lieferungen und Leistungen erheblich senken konnte und damit ihre eigenen Vorgaben erfüllt habe.

Der Kurs der im Tec-DAX notierten Aktien notierte bis gegen 12.30 Uhr in einem sehr festen Gesamtmarkt nahezu unverändert bei 35,52 EUR.

Webseite: http://www.draeger.com - Von Frances Palgrave, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/pal/nas

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.