Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.08.2014 - 

Nuance

Dragon Naturally Speaking 13 funktioniert endlich ohne Headset

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nuance hat die neue deutschsprachige Version 13 der Spracherkennungssoftware "Dragon Naturally Speaking" angekündigt.

Der Hersteller verspricht für das neue Release schnellere Textumwandlung und höhere Produktivität dank direkter Sprachbefehle. Die neue Version der Dragon-Software passe sich dem persönlichen Schreibstil des Anwenders an und schlage automatisch dessen am häufigsten verwendete Ausdrücke und Sätze vor, schreibt Nuance in seiner Ankündigung (PDF-Link). Über die Sprachbefehle von Naturally Speaking 13 lassen sich demnach nicht nur Dokumente erstellen und editieren, sondern auch E-Mails versenden, im Internet recherchieren und beliebte soziale Medien wie Facebook oder Twitter aktualisieren.

Komisch - auf den Pressefotos von Nuance sitzen die Nutzer immer allein im Büro...
Komisch - auf den Pressefotos von Nuance sitzen die Nutzer immer allein im Büro...
Foto: Nuance

Die für viele Nutzer vielleicht wichtigste Neuerung ist aber, dass die Software erstmals auch integrierte Mikrofone moderner Laptops unterstützt. Anwender benötigen in diesem Fall kein Headset mehr; Naturally Speaking 13 erkennt automatisch, welche Mikrofone betriebsbereit sind und der Anwender kann direkt mit dem Sprechen beginnen. Nuance will auch die Ersteinrichtung vereinfacht haben: In nur vier Schritten erstellt der User ein Dragon-Profil und kann dann loslegen; weitere Tipps zur Nutzung gibt das Learning Center.

In der neuen Version 13 braucht DNS laut Nuance jedenfalls kein Headset mehr.
In der neuen Version 13 braucht DNS laut Nuance jedenfalls kein Headset mehr.
Foto: Nuance

Die deutschsprachige Version von Dragon NaturallySpeaking 13 Premium (PDF-Link) ist ab sofort für knapp 170 Euro im Fachhandel und online erhältlich. Die kleinere Home-Variante erscheint Ende August für 99 Euro. Registrierte Benutzer von Vorversionen können günstiger upgraden.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!