Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1981 - 

4,5 Millionen für Philips und Softlab:

Dresdner Bank erteilt Pet-Auftrag

SIEGEN (je) - An die viereinhalb Millionen Mark läßt die Dresdner Bank es sich kosten, ihre Software zukünftig mit Hilfe von Pet/X1150 zu erstellen und zu pflegen. Einen entsprechenden Auftrag erteilten die Banker an die Siegener Philips Data Systems GmbH und die Münchener Softlab GmbH, die Pet gemeinschaftlich vertreiben.

Pet/X1150, das inzwischen bei mehr als 5000 Benutzern installiert ist, ist eine einheitliche Methode zur Programmerstellung, die eine weitgehende Unabhängigkeit vom jeweiligen Großrechner gewährleistet. Die derzeit größte Installation - mit 480 Maestro-Terminals - ist bei der Bank of America in Betrieb, die augenblicklich noch größte deutsche Installation mit fast 100 Pet/X1150-Terminals bei der Hamburger Datenverarbeitung.

Die ersten 150 Pet/X1150-Terminals gehen in die Dresdner-Bank-Niederlassungen in Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart, wo sie mit IBM- und Siemens-Rechnern im RJE und Dialog-Mode gekoppelt werden.