Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.12.2005

Dritte Vista-Preview verfügbar

Neue Testversion des XP-Nachfolgers ist noch nicht komplett.

Die dritte Community Technology Preview (CTP) von Microsofts "Windows Vista" glänzt bereits mit zahlreichen Sicherheits-Features. Dazu gehören "Windows Defender" (ein Update für "Windows Antispyware"), die für das Zusammenspiel mit einem TPM-Chip (Trusted Platform Module) entwickelte Disk-Verschlüsselung "Bitlocker", Sicherheitsrichtlinien für Wechselmedien (darüber lassen sich zum Beispiel USB-Sticks generell aussperren), Jugendschutzeinstellungen für besorgte Eltern sowie eine verbesserte Personal Firewall und Schutz des Internet Explorer gegen Phishing-Missbrauch von Domain-Namen mit internationalen Zeichen. Ferner kann man nun USB-Flash-Laufwerke (so man sie nicht blockiert) als zusätzlichen Speicher für das neue Caching-Verfahren "Windows Superfetch" verwenden.

Fenster überlappen transparent

Die Benutzerschnittstelle wurde weiter verfeinert und bietet nun transparente Fenster, weichere Übergänge und ein neu gestaltetes Startmenü. Außerdem sind ein neuer "Windows Media Player" und ein neues "Windows Media Center" enthalten. Weitere Details zu Vistas Multimedia-Fähigkeiten will Microsoft zur Consumer Electronics Show (CES) in diesem Monat in Las Vegas enthüllen. Aber auch die jüngste CTP enthält noch nicht alle Features, die der Hersteller für den Windows-XP-Nachfolger geplant hat - "code complete" dürfte wohl erst die nächste Testversion sein, die bereits Anfang dieses Jahres folgen soll.

Vom Server-Pendant, das immer noch unter dem Codenamen "Windows Server Longhorn" läuft, gibt es ebenfalls eine neue Vorabversion. Allerdings nur für handverlesene Tester und nicht für die breite Masse der MSDN- und Technet-Abonnenten. Vom Windows-Server-2003-Nachfolger, der nach Vista herauskommen wird, hatte es bislang erst einen einzigen "öffentlichen" Build gegeben, den Microsoft zur Professional Developers Conference im vergangenen September verteilt hatte. (tc)