Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.11.2006

Drittgeschäft braucht Projektplanung

Wie Loyalty Partner das Portfolio-Management in den Griff bekommt.

Bekannt ist das Münchner Dienstleistungsunternehmen Loyalty Partner GmbH für die Abwicklung des Bonusprogramms Payback. Doch nur wenige wissen, dass es in Gestalt der Loyalty Partner Services mittlerweile auch Drittkunden sein Know-how und seine Dienste anbietet. Die urspünglich relativ einfachen Business-Prozesse werden damit zunehmend komplexer; derzeit sind zwischen 600 und 700 Geschäftsabläufe in der von IDS Scheer stammenden Modellierungsumgebung "Aris" abgelegt, berichtet Daniel Koller aus dem Stabsbereich Monitoring & Planning von Loyalty Partner.

Das Unternehmen

• Loyalty Partner mit Sitz in München wurde 1998 von Alexander Rittweger, dem heutigen CEO, gegründet.

• Im Geschäftsjahr 2005 erzielte das Unternehmen mit 250 Mitarbeitern einen Umsatz von 135 Milllionen Euro.

• Hauptumsatzträger ist das Bonusprogramm Payback, zu dessen Partnern DM-Drogerie-Markt, Galeria Kaufhof, Real, OBI sowie Aral zählen.

• Derzeit werden mehr als 30 Millionen Payback-Karten genutzt.

• Darüber hinaus offeriert Loyalty Partner maßgeschneiderte Lösungen rund um das Thema Kunden-Management an Dritte - von der CRM-Beratung über Konzeption und Implementierung von Kundenbindungsprogrammen bis zum Prozess-Management.

• Derzeit betreibt Loyalty Partner für die Deutsche Bahn das Serviceprogramm "Bahn.comfort" und das Bonusprogramm "Bahn. bonus".