Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.2007

Drucker-Armut in Hannover

Drei große Druckerhersteller halten in Hannover mit eigenen Ständen die Stellung - noch. ChannelPartner sagt Ihnen, was Brother, Kyocera und Samsung auf der CeBIT zeigen.

Von Boris Böhles

Der CeBIT sind dieses Jahr viele namhafte Hersteller branchenübergreifend davongelaufen. Bei den Druckerhersteller sieht es nicht anders aus. Viele zickten schon in den vergangenen Jahren und stellten nicht mit einem eigenen Stand in Hannover aus. Dieses Jahr bleiben noch mehr zu Hause, und so halten nur noch drei der großen Printerfirmen die CeBIT-Fahne hoch: Brother, Kyocera und Samsung.

Das Hauptargument der druckenden CeBIT-Verweigerer ist durch die Bank das gleiche: Man verspreche sich von kleinen, eigenen Roadshows mehr, die CeBIT sei zu teuer, oder die Mehrheit der Messebesucher entspreche nicht der eigenen Zielgruppe. Für Brother ziehen diese Argumente nicht: "Für uns ist und bleibt die CeBIT der optimale Rahmen zur umfassenden Präsentation unserer Bestseller und Neuheiten. Gleichzeitig ist die Messe für uns eine willkommene Gelegenheit, unsere traditionell engen Beziehungen zum Fachhandel zu stärken und auszubauen", sagt Matthias Kohlstrung, Marketingleiter bei Brother.

Aber auch die letzten drei CeBIT-Treuen dürften sich so ihre Gedanken machen, ob es noch Sinn macht, in Hannover auszustellen. Denn so ganz falsch kann die Entscheidung gegen einen Messauftritt nicht sein, wenn sich die Mehrheit dafür entscheidet. Wie auch immer, Brother, Kyocera und Samsung sind dieses Jahr noch dabei, und Folgendes gibt es auf Ihren Ständen zu sehen:

Brother (Halle 1/B03) zeigt unter anderem seine neue Farblaserdruckerserie "HL-4000", die der Hersteller erstmals komplett selbst fertigt. Außerdem können Standbesucher das neue Tintenmultifunktionsgerät "MFC-845CW" begutachten, das mit einem integrierten DECT-Telefon ausgestattet ist. Ferner gibt es mit Brothers erstem Textiliendrucker "GT-541" noch ein interessantes Nischenprodukt für den professionellen Anwendungsbereich am Stand zu bewundern.

Neben den Produktneuheiten führt Brother in Zusammenarbeit mit ChannelPartner eine Spendenaktion zu Gunsten der Frankfurter Kinderhilfe Stiftung e. V. durch. Näheres über diese Aktion lesen Sie auch auf Seite 34/35. Übrigens gehen die Spender nicht leer aus: Sie erhalten den aufblasbaren "Punching-Pal" namens "Lukas". Er soll allen, die noch kein Brother-Equipment haben, helfen, Bürostress und Aggressionen schnell und einfach abzubauen.

Kyocera (Halle 1/A03) stellt seinen CeBIT-Auftritt unter das nach Firmenangaben bewährte Messe-Motto "Rechnen Sie mit uns". "Aufgrund unseres umfassenden Produktportfolios haben wir dieses Motto für die CeBIT 2007 neu interpretiert", erklärt Oliver Kreth, Marketing Direktor bei Kyocera Mita. Zentrale Themen sind dieses Jahr "Farbe", "Wirtschaftlichkeit", "Sicherheit" und "Umwelt", die auf dem Kyocera-Stand in einzelne Bereiche aufgeteilt sind. Außerdem gibt es einen Infostand zum neuen Internet-Beschaffungsportal "KyoFlexrate", mit dem Endkunden Drucker leasen und Serviceverträge abschließen können. Und noch etwas für alle Fußballfans: Fußballspieler von Borussia Mönchengladbach geben auf dem Kyocera-Stand Autogrammstunden!

Samsung (Halle 1/B41) hält sich mit detaillierten Informationen im Vorfeld zur CeBIT zurück. Nur so viel: Der Fokus soll auf Farblasergeräten und dem B2B-Bereich liegen.