Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Zusatz-Features sollen Firmen auf breitbandige Internet-Zugänge locken


03.08.2001 - 

DSL-Router von Bintec und Netgear

MÜNCHEN (CW) - Während die Absatzzahlen von DSL-Modems für Privatkunden sinken, herrscht bei Unternehmen reges Interesse an Ausstattung für den breitbandigen Internet-Zugang. Die Hersteller Bintec und Netgear bieten dazu jetzt neue Modelle an.

Die Bintec Communications AG, Nürnberg, erweitert ihre Router-Familie der "X-Generation" um den xDSL-Router "X3200". Das 19-Zoll-Gerät eignet sich laut Anbieter für mittlere bis große Unternehmen und verfügt über ein automatisches ISDN-Backup bei Ausfall der DSL-Verbindung. Als weitere Sicherheits-Features ist der Router VPN-fähig, unterstützt Ipsec sowie Network Address Translation (NAT) und besitzt eine integrierte "Safernet"-Firewall. Die Versorgung der Anwender mit dem breitbandigen Internet-Zugang erfolgt über eine Ethernet-Schnittstelle. Dabei unterstützt das Produkt den Versand von E-Mails und erlaubt Homebanking oder File-Transfer. Der X3200 ist ab August verfügbar und kostet rund 850 Euro.

Sicherheitsmerkmale, die Kinder vor gefährlichen Web-Inhalten schützen sollen, eignen sich auch zur Kontrolle von Mitarbeitern in kleineren Betrieben. Überlegungen dieser Art dürften den kalifornischen Anbieter Netgear zur Produktion des Kabel/DSL-Security-Routers "RO318" veranlasst haben. Das Modell bietet die Leistungsmerkmale des "Family"-Routers "RP114", der integrierte Ethernet-Switch verfügt jedoch über acht statt vier Anschlüsse sowie über einen zusätzlichen 10-Mbit/s-WAN-Port. Das Gerät ermöglicht laut Hersteller bis zu 253 Mitarbeitern den breitbandigen Internet-Zugriff. Zur Sicherheit arbeitet es mit der Technik Stateful Packet Inspection (SPI), die DoS-Attacken und schädliche Datenpakete abhalten soll. Außerdem besitzt der RO318 NAT-Routing- und VPN-Funktionen. Um die Internet-Ausflüge von Mitarbeitern zu kontrollieren, lassen sich Beschränkungen auf Basis von Uhrzeit, Wochentag, Web-Adressen und darin enthaltenen Stichworten einrichten. Bei Verstößen gegen die Zugriffsregeln sowie bei versuchten Hacker-Attacken benachrichtigt das Gerät den Administrator via E-Mail. Zusätzlich erstellt der DSL-Router in regelmäßigen Abständen Protokolle über die Surf-Aktivitäten. Der RO318 ist ab sofort erhältlich und kostet zirka 325 Euro.

Ebenfalls mit den Filter- und Protokollfunktionen des RP114 ausgestattet ist der Kabel/DSL-Wireless-Router "MR314". Zur drahtlosen Anbindung von Internet-fähigen Geräten verfügt das Modell über einen integrierten Access-Point auf Basis des Standards IEEE 802.11b, die Datenübertragung wird dabei mit 128-Bit-WEP verschlüsselt. Für den herkömmlichen Anschluss von PCs besitzt der MR314 einen Vier-Port-Switch. Dieser ist mit einer Technik ausgestattet, die jeden Port automatisch als Uplink für einen weiteren Switch, Hub oder Router konfigurieren soll. Das Gerät kann damit laut Hersteller bis zu 253 Benutzer mit einem breitbandigen Internet-Zugang versorgen. Der MR314 kostet rund 475 Euro.