Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.2008

Dt Telekom kündigt weiteren Umbau des Festnetzgeschäfts an - FTD

04.11.2008
HAMBURG (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG verschärft ihren Sparkurs. Der Vorstandsvorsitzende Rene Obermann kündigte gegenüber der "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) weitere Umbauten im Festnetzgeschäft an. Ziel sei es, dieses Geschäftsfeld neu zu beleben. Aus dem bestehenden Kostensenkungsprogramm wolle die Telekom die maximal möglichen 4,7 Mrd EUR an Einsparungen herausholen, so Obermann.

HAMBURG (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG verschärft ihren Sparkurs. Der Vorstandsvorsitzende Rene Obermann kündigte gegenüber der "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) weitere Umbauten im Festnetzgeschäft an. Ziel sei es, dieses Geschäftsfeld neu zu beleben. Aus dem bestehenden Kostensenkungsprogramm wolle die Telekom die maximal möglichen 4,7 Mrd EUR an Einsparungen herausholen, so Obermann.

Zwar sagte der Manager, es sei noch zu früh, um über weiter gehende Einsparungen zu sprechen. Er bestätigte aber, dass die geplante Modernisierung von Deutschlands Festnetzinfrastruktur unter Umständen weitere Kostensenkungen ermögliche. Verglichen mit anderen europäischen Telekomkonzernen wirke das Festnetzgeschäft aber personell überbesetzt, räumte Obermann laut "FTD" ein. "Wir streben weiterhin nach Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz. Deshalb haben wir noch weitere Restrukturierungsmaßnahmen vor uns", sagte er.

Obermann sagte, die Telekom gehe davon aus, die Ziele für 2008 zu erreichen: Das Bonner Unternehmen will einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 19,3 Mrd EUR und 6,6 Mrd EUR freien Cashflow erwirtschaften.

Einige Branchenanalysten fürchten, die Deutsche Telekom könnte ihre Aussichten durch überehrgeizige Ziele gefährden. Obermann sagte jedoch, für das Unternehmen habe es Priorität, die 3,25 Mrd EUR schwere Übernahme des griechischen Telekomkonzerns Hellenic Telecom umzusetzen. Er erklärte gegenüber der Zeitung weiter, man hege keine Pläne, für den amerikanischen Mobilfunkbetreiber Sprint Nextel zu bieten.

Webseite: http://www.ftd.de DJG/kla/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.