Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.02.1997 - 

TK-Anbieter gehen in die Ausbildungsoffensive

Düsseldorfer Firmen im Schulterschluß mit der IHK

Im Oktober 1996 wurde die bundesweit erste Zusatzqualifikation Telekommunikation im Bezirk der IHK Düsseldorf verabschiedet. Wie die Verantwortlichen hoffen, sollen sich weitere deutsche Kammerbezirke der Initiative aus der TK-Hochburg am Rhein anschließen.

Welche Erstausbildung qualifiziert am besten für die künftigen Herausforderungen in der Telekommunikation? Eine Frage, die zuletzt viele Personal- und Bildungs-Manager um den Schlaf brachte. Völlig unzureichende Qualifikationswege machen die Stellenbesetzung zu einem reinen Vabanque-Spiel. Anbieter wie die Vebacom beklagen eine desolate Situation in Ausbildungsberufen. Kein einziger offiziell anerkannter Beruf qualifiziere hinreichend für das Zukunftsfeld der Telekommunikation.

Laut Rudolf Tillmann, Leiter der IHK-Ausbildungsabteilung in Düsseldorf, wurden Inhalte aus Produktion und Technik, Service und Recht als integrierter Baustein in die Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation aufgenommen.

Ergriffen wurde die Initiative, so Tillmann, von Mannesmann Mobilfunk, wo der D2-Boom zur Eile zwang. Mit den anderen TK-Key-Playern vom Rhein war man sich schnell handelseinig. Heute büffeln bereits 23 Auszubildende bei der Mannesmann Mobilfunk das Know-how von morgen.

Bernd Juckel, Leiter der Personalentwicklung: "Als Unternehmen mit mehreren Ausbildungsstandorten in Deutschland rechnen wir mit der Übernahme des Modells auch in anderen IHK-Bezirken." Doch die gewünschte Offenheit gegenüber innovativen Ansätzen, befürchtet auch der Personal-Manager, ist nicht überall die Regel.

Neben der TK-Zusatzqualifikation für Auszubildende paßt sich die IHK Düsseldorf auch in anderer Hinsicht den Bedürfnissen der Unternehmen an. Mit dem berufsbegleitenden Lehrgang zum "Netzwerk-Manager IHK für heterogene Netzwerktechniken und Kommunikation" sind vor allem Experten aus den Bereichen System- und Anwendungsprogrammierung sowie Service und Support angesprochen. "Für den Telekommunikations- und Multimedia-Standort Düsseldorf sind beide Ausbildungsangebote eine wichtige Grundlage", unterstreicht IHK-Experte Tillmann. Weitere Informationen sind erhältlich unter der Telefonnummer 02 11/35 57-280.

*Winfried Gertz ist freier Fachjournalist in München