Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.1976 - 

Anwenderbericht: Stadt Bochum

Durch Ratenkauf einer 370/145 und Mixed-Hardware-Einsatz 2,4 Millionen Mark gespart

Die Stadt Bochum betreibt zusammen mit der Stadtwerke Bochum GmbH ein EDV-System IBM 370/145.

Die seit Jahren ständig steigenden Kosten der elektronischen Datenverarbeitung haben bereits im Jahr 1974 zu einer eingehenden Prüfung der Frage geführt inwieweit sich durch verstärkten Einsatz von Mixed-Hardware- und Leasing-Geräten Kosteneinsparungen bei der Hardware erzielen lassen.

Die daraufhin bereits in der Zeit von Januar 1974 bis Juli 1975 abgeschlossenen Verträge mit Fremdherstellern und einer Leasing-Firma verringern nach dem Austausch der entsprechenden IBM-Geräte die monatliche Mietkosten um 8467 Mark. Dies entspricht einem Jahresbetrag von 101 604 Mark.

Im Zusammenhang mit der Prüfung eines von Der IBM vorgelegten Langzeit-Mietvertrages für die Zentraleinheit und der sich dadurch ergebenden Einsparung der monatlichen Mehrschichtmiete von 6320 Mark sind weitere Möglichkeiten untersucht worden, die bei längerer Bindung an das zur Zeit installierte System zu einer wesentlich höheren Kosteneinsparung führen.

Nach eingehender Prüfung der vorhandenen Alternativen (Langzeitmietvertrag bei IBM, Leasing, Barkauf oder Teilzahlungskauf) hat die Stadt Bochum im Oktober 1975 aufgrund der errechneten Kostenvorteile mit der IBM einen Kaufvertrag über die installierte Anlage 370/145 abgeschlossen.

In Verbindung mit dem Kaufvertrag wurde ein Teilzahlungsabkommen mit der IBM unterzeichnet, das es ermöglicht, den Restkaufwert und die entstehenden Zinsen in 48 Monatsraten an die IBM zu entrichten. Es sind folgende Geräte von der IBM gekauft worden: 3145 102 Zentraleinheit 512 KB, 3047 Stromversorgungseinheit, 3215 Konsoldrucker, 3803 Magnetbandsteuereinheit, 3x3420/3 Magnetbandeinheiten.

Gleichzeitig wird die Konfiguration mit Mixed-Hardware ausgestattet. Im Austausch gegen die Magnetplatten-Einheiten 3330/33, Modelle 001 und 001, werden ebenfalls im Wege des Ratenkaufs über 48 Monate von kompatible Magnetplatten-Einheiten der Firma Control Data, Modelle 33332/1 und 33302/11, eingesetzt.

Außerdem wurde bei Control Data eine Hauptspeichererweiterung des System 3701/145 auf 768 KB angekauft, die in 60 gleichen Monatsraten beglichen wird.

Durch den Abschluß dieser Verträge verringert sich ab Januar 1976 im Vergleich zu den IBM-Mietkosten die monatliche Belastung und führt zu einer zunehmenden Entlastung des Haushalts. Gegenüber den jetzt gültigen Mitkonntet (111 000 Mark monatlich) ergeben sich durch den Kauf in fünf Jahren Minderkosten von 2,4 Mio. Mark. Dies entspricht einer durchschnittlichen monatlichen Einsparung von 41 000 Mark = 36,3 Prozent.

Dem Abschluß der Verträge mit IBM und Control Data und die damit verbundene längerfristige Bindung an die gekauften Geräte ist eine eingehende Langzeitplanung unter Einbeziehung der künftigen Aufgaben der Datenverarbeitungszentrale vorausgegangen.

Friedrich-Wilhelm Golücke ist Leiter des Rechenzentrums der Stadt Bochum.