Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.1982

DV - Apéritif á la français

Trotz einiger Rückschläge beim Aufbau einer nationalen, starken DV-lndustrie haben die Regierenden in Frankreich, erst Giscard d´Estaing, jetzt Mitterand, das teilweise kostspielige Vertrauen in diese Zukunftsbranche nie verloren. Derzeit beansprucht Frankreich die vierte Stelle der Weltrangliste auf diesem Sektor - nach den USA, Japan und Deutschland.

Gekennzeichnet war die gallische DV-Strategie der letzten Jahre durch fachlichen Wissens-Import, der sich, gemischt mit Know-how á la française, in Produkten niederschlägt, die auch bei internationaler Konkurrenz bestehen. Dazu kamen massive Subventionen und eine generöse Auftragsvergabe von Vater Staat an inländische Unternehmen.

Dennoch, daß man die Grenzen des National-Realisierbaren nicht aus dem Auge läßt, beweisen Fakten jüngster Zeit. So der Verbleib von 19,9 Kapitalprozenten bei den Amerikanern nach Umstrukturierung der Cii-Honeywell Bull, Frankreichs größtem Hersteller. Auch der Kontakt zu Deutschland und anderen europäischen Nationen wird gewünscht. Soll doch der alte Kontinent ein TechnoBollweIk sein und bleiben.

Den Weg, der in die 90er Jahre führt, wird Mitterand nun Ende Juli wohl verkünden: nach Nationalisierungswelle nun eine klare Informatikstrategie ? Eins gilt gewiß, auch künftig wird sich der Staat als Motor aller Dinge sehen. Ein Umschwung dieser "Großwetterlage" ist nicht in Sicht.

Eines scheint indes bemerkenswert in der DV-Landschaft der Franzose. Ein Wechsel bahnt sich an im Anwenderinterese -. Neugierig ja fast spielerisch nähert sich der Benutzer den neuen Techniken. Faites votre jeu! Als Apéritif wird dem "lnfo-Neuling" einiges geboten - auch dies geschickt vom Staat gesponsert.

Spektakulär zuweilen, wie auch Versailles zeigt: Allein 200 Terminals gestalteten den Weltwirtschaftsgipfel vergangener Tage zu einem schieren Kommunikations-Happening. 8000 Seiten Bildschirmtext, Anschluß an internationale Netze, Electronic Mail und Datenbanken, gesteuert von einem mobilen "Regiebus", erleichterten Regierungschef und -Sekretär der Staatsarbeit. Jean-Pierre und Marie Franke sind als künftige Nutznießer der neuen Elektronik hoch erfreut.

La France - ein Wunderland der lnformatik? Beileibe nicht - dennoch der Ansatz scheint gelungen.