Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.01.1990

DV-Branche setzte 1989 weltweit den Rotstift an

Im vergangenen Jahr endete der Berufsweg für viele Beschäftigte der Computer-Industrie im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße. lmmer wieder mußte die COMPUTERWOCHE über Entlassungen berichten. Daß selbst die IBM um Straffungmaßnahmen nicht herumkam, gibt Aufschluß über den schlechten Zustand der DV-Branche. Der Anwender, urteilen Experten, wurde von den Anbietern falsch eingeschätzt. Hier einige CW-Schlagzeilen des Jahres 1989, das Thema "Entlassugen" betreffend.

Janauar

Nixdorf zum Abbau von 1600 Stellen gezwungen

PADERBORN - Bis zum Jahresende will die Nixdorf Computer AG rund 1600 Stellen abbauen - das entspricht rund fünf Prozent der derzeitigen Belegschaft - und damit wieder das Beschäftigtenniveau von Ende 1987 mit 29 400 Mitarbeitern erreichen.

Entlassungen bei Wyse Technology

SAN JOSE - Wyse Technology, Terminal- und PC-Lieferant, hat den Abbau der Belegschaft von 3800 Personen um 15 Prozent angekündigt

Honeywell Bull reduziert US-Belegschaft

MlNNEAPOLIS - Mit Blick auf ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit in den USA will die Honeywell Bull Inc. in den kommenden Monaten ihre US-Belegschaft um rund 15 Prozent reduzieren. An die 1600 Mitarbeiter werden in den kommenden Wochen die in Minneapolis ansässige Honeywell Bull Inc. notgedrungen verlassen müssen.

Natsemi plant Massenentlassungen

SANTA CLARA - Die Probleme des kalifornischen Chip-Giganten National Semiconductor (Natsemi) reißen nicht ab: Rund 2000 Mitarbeiter will das Unternehmen in den kommenden zwei Monaten entlassen. Dies sind rund sechs Prozent ihrer gesamten Belegschaft. Von der Massenentlassung, die alle Unternehmensetagen tangieren soll, sind vor allem die Natsemi-Mitarbeiter in den USA betroffen. Einige hundert werden allerdings auch in Europa ihren Job verlieren.

Februar

AEG-Olympia baut Personal ab

WILHELMSHAVEN - Kräftig reduzieren will die AEG-Olympia AG in Wilhelmshaven ihren Personalstamm. Sind derzeit noch 3800 Mitarbeiter bei der AEG-Tochter beschäftigt, so sollen in diesem Jahr 600 Arbeitsplätze abgebaut werden, darüber hinaus sind noch weitere 600 gefährdet.

Norsk Data saniert mit Standardprodukten

FRANKFURT- Nach fünfzehn Jahren schreibt der norwegische Minimaker Norsk Data erstmals rote Zahlen. Von einer Reduzierung der Mitarbeiter verspricht sich der Konzern Einsparungen in Höhe von 400 Millionen Kronen (106 Millionen Mark) jährlich. Insgesamt soll die Belegschaft, die Ende des vergangenen Jahres noch rund 4100 Mitarbeiter betrug, bis Ende diesen Jahres auf 3300 abgebaut werden.

Cullinet entläßt schon wieder 20O Mitarbeiter

WESTWOOD - Die Schrumpfkur bei der Cullinet Software Inc. geht weiter. An die 200 Jobs werden in dem amerikanischen Softwarehaus gestrichen, etwa zehn Prozent der Belegschaft.

SEL und Siemens bauen wieder Personal ab

BERLIN - Eine neue Entlassungswelle droht in den Berliner Werken von Standard Elek-

trik Lorenz (SEL) und Siemens. Nach dem großen Personal-Cut vor anderthalb Jahren wollen beide Unternehmen ihre Belegschaft an der Spree noch einmal kräftig reduzieren. Die Siemens AG kündigte an, bis Ende September in ihren Berliner Werken 450 Stellen abzubauen. Bei SEL ist zwischen 350 und 650 Arbeitsplätzen die Rede.

März

Unisys spart in Amerika fast 2500 Stellen ein

BLUE BELL - Der drittgrößte amerikanische Computerkonzern, die Unisys Corp., will durch Personal- und Lagerabbau die Ertragslage verbessern. Insgesamt sind 2,7 Prozent der Belegschaft betroffen, zu einem großen Teil durch Entlassungen. An insgesamt 60 Stand- orten quer durch die Vereinigten Staaten sollen kurzfristig 1700 Beschäftigte freigesetzt werden.

Mai

Intel will 600 Arbeitsplätze abbauen

SANTA CLARA - Rationalisierungspläne bei Intel: Der kalifornische Halbleiter Spezialist will trotz eines passablen Quartalsergebnisses im Laufe dieses Jahres rund 600 Arbeitsplätze abbauen.

Juni

Deutsche Olivetti baut Stellen ab

FRANKFURT - Bei der Deutschen Olivetti GmbH soll aufgrund der Neustrukturierung mit Triumph Adler jeder sechste Arbeitsplatz gestrichen werden. Nach Angaben des Betriebsrats sieht ein Stellenplan bis zum Jahresende den Abbau von 230 der etwa 1400 Arbeitsplätze vor.

September

Nixdorf: Weiterer Personalabbau geplant

PADERBORN - Die 1600 Entlassungen, die die Paderborner Nixdorf Computer AG in diesem Jahr vornehmen will, werden möglicherweise nicht die letzten sein. Wie ein Unternehmenssprecher erklärte, seien weitere Personalanpassungsmaßnahmen geplant.

Wang: Personalabbau ist in vollem Gange

LOWELL - Drastische Sparmaßnahmen bei der amerikanischen Wang Laboratories Inc. lm Rahmen des angekündigten Restrukturierungsprogrammes erhielten bereits 1000 Mitarbeiter die Kündigung, zahlreiche weitere Angestellte werden sich in den nächsten Wochen ebenfalls nach einem neuen Job umsehen müssen. Insgesamt soll das Personal von derzeit 28 300 Mitarbeitern bis Mitte I990 auf 25 000 reduziert werden.

Britische STC spart bei Fabrikarbeitern

LONDON - Die britische Elektronikgruppe STC, Muttergesellschaft der ICL, wird noch in diesem Jahr 700 Mitarbeiter aus dem Produktionsbereich entlassen.

CA mustert Teile der Cullinet-Belegschaft aus

MÜNCHEN - Nach Monaten der Ungewißheit und der Angst kommt jetzt für etwa 900 Cullinet-Mitarbeiter das Aus: Zwar ist die Fusion mit Computer Associates abgeschlossen, doch müssen zahlreiche Angehörige der Abteilungen Verwaltung, Vertrieb und Management ihren Stuhl räumen. Mario Pelleschi , Geschäftsführer der Computer Associates International (CA) in Deutschland, will noch keine Zahlen nennen, dennoch räumt er ein, daß auch in der Bundesrepublik Entlassungen ins Haus stehen.

Bei DEC-USA beginnt jetzt das Jobzittern

MAYNARD - Digital Equipment hat 500 Angestellten der Fabrik in Salem, Massachusetts, den "freiwilligen" Ausstieg angeboten. Bis zum Jahresende soll die DEC-Belegschaft im Fertigungsbereich um 4000 Mitarbeiter verringert werden. Die deutsche Niederlassung verweist auf die guten Bilanzzahlen und hat nach eigenen Angaben keine Entlassungspläne.

Oktober

IBM verdiente weniger und streicht US-Stellen

ARMONK/MÜNCHEN - Das dritte Quartal des laufenden IBM-Geschäftsjahres enttäuschte: Die Gewinnerwartungen pro Aktie, so Präsident John Akers, werden auf 1,40 bis 1,80 US-Dollar nach unten revidiert werden müssen. Unterdessen wurde bekannt, daß IBM zum dritten Mal in den vergangenen drei Jahren Stellen kürzen will. Den 23 000 Mitarbeitern von vier Produktionsstätten in den USA sei angeboten worden, für eine Prämie in Höhe eines Wocherlohns für jedes halbe Jahr Beschäftigungsdauer zu kündigen

Die Prämie soll aber höchstens ein Jahresgehalt betragen IBM hofft, daß 600 bis 1000 Angestellte und Arbeiter auf das Angebot eingehen werden.

Entlassungen bei Motorola

SCHAUMBURG - Elektronikriese Motorola will in den USA rund 2500 Mitarbeiter entlas- sen. Mit dem Personalabbau von dem nach Ansicht von Brancheninsidern die Halbleiter-Geschäftsbereiche des Unternehmens betroffen sein werden, soll sofort begonnen werden.

November

HP entläßt Miterbeiter von Apollo

PALO ALTO - Um rund 330 Mitarbeiter will die Hewlett Packard Co., Palo Alto, den Perso- nalbestand des vor sieben Monaten übernomrnenen Workstation-Herstellers Apollo Computer Inc. reduzieren.

Wang schrumpft weiter: 2000 müssen zum Jahresende gehen

LOWELL - Die Gerüchte um neue Entlassungen bei Wang Laboratories Inc. haben sich bewahrheitet: Weitere 2000 Mitarbeiter werden bis zum Jahresende ihren Job verlieren. Wang beschäftigte vor den Entlassungen weltweit noch 25 000 Mitarbeiter, nachdem in diesem Jahr bereits 5000 hatten gehen müssen.

Dezember

Kündigungswelle in den USA rollt weiter

MÜNCHEN - Die amerikanische DTP-Spezialistin Interleaf Inc. hat 135 Stellen (oder 18 Prozent) gestrichen. Diese im Vergleich geringe Zahl gestrichener Jobs ist nur das jüngste Beispiel für einen Trend in der DV-Industrie der USA: Hatten in den drei Monaten von Juli bis September 24 200 Mitarbeiter von US-Computerfirmen ihren Job verloren, so mußten allein im Oktober bereits 23 000 Computerworker gehen.