Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Fahrzeugbranche verdrängt Computerindustrie vom vordersten Platz:


23.01.1987 - 

DV erstmals nicht Leasing-Spitzenreiter

MÜNCHEN (CW) - Bei Neuinvestitionen im Bereich Anlagenleasing bildeten DV-Produkte 1985 erstmals nicht mehr die bedeutendste Produktgruppe. An ihre Stelle traten die Kraftfahrzeuge, die mit 32,4 Prozent zum gesamten deutschen Leasing-Umsatz beitrugen. Diese Ergebnisse erbrachte eine Studie des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo). Die Finanzierungsform Leasing befindet sich laut Ifo weiter auf Wachstumskurs. Hatten die Hersteller und Finanzierungsgesellschaften zusammengenommen schon 1985 mit 20,8 Milliarden Mark 7,2 Prozent mehr in Leasing-Objekte investiert als 1984, schätzen die Wirtschaftsforscher die Steigerungsrate für 1986 auf fast 10 Prozent. Damit ist der Tiefpunkt von 1984, als nach einem Boomjahr die Umsätze um 3,9 Prozent zurückgegangen waren, überwunden.

Der neuerlichen Expansion des Leasingmarkts konnten sich die DV-Hersteller allerdings nicht so recht erfreuen, obwohl die Vermietung durch Produzenten in der Gesamtwirtschaft schneller wächst als die Vermietung durch Finanzierungsgesellschaften. Mit 31 Prozent Anteil fiel die DV-Industrie weit hinter die Fahrzeugbranche zurück, die ihr mit insgesamt 37,5 Prozent souverän den seit Jahren nicht angefochtenen Spitzenplatz abjagte. Sogar ohne die Bereiche Luftfahrtprodukte, Schienenfahrzeuge und Container fuhren die Personenautos und Lastkraftwagen den Computern davon; die Sparte "Straßenfahrzeuge" erreichte 32,4 Prozent.

Der Rückgang des DV-Anteils ist nach Ansicht des Ifo-Autors Arno Städtler vor allem auf den Rückgang der Hardwarepreise zurückzuführen; zudem sorge die Praxis, Software nicht gemeinsam mit den Investitionsgütern zu aktivieren, für eine Unterbewertung der Investitionstätigkeit der DV-Vermieter in der Statistik. Per Saldo hätten die Anlagenvermieter im Jahr 1985 im Sektor DV/Büromaschinen nicht nur nach Stückzahl, sondern auch nach Wert einen Zuwachs erzielt; dieses Plus betrage 13,5 Prozent.

Die wichtigsten Leasingnehmer sind laut Ifo das verarbeitende Gewerbe (34,7 Prozent), der Handel (20,4 Prozent) und der Sektor "Sonstige Dienstleistungen" (13,4 Prozent). Diese Kunden haben die Auswahl unter 800 Leasoren, von denen indes nur 110 einen Umsatz von mindestens 10 Millionen Mark im Jahr erreichten. Nur 30 von diesen 110 Unternehmen seien gleichzeitig Hersteller der verleasten Produkte.

Für die kommende Zeit sagen die Ifo-Experten eine weitere Expansion des Leasing in der Bundesrepublik voraus. Die Leasingquote - also der Anteil der neu vermieteten Anlagen an den Gesamtinvestitionen der Wirtschaft (ohne Wohnungsbau) - kletterte 1986 von 7,9 auf 8,1 Prozent; die Gesamtinvestitionen legten in den vergangenen Jahren stets weniger zu als das Leasingbudget. Bei gleichbleibender Entwicklung der Investitionstätigkeit, so das Ifo, werden sich die Rahmenbedingungen für die Leasingbranche 1987 ähnlich günstig entwickeln wie voriges Jahr.