Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.05.1975 - 

Kritik aus dem Parlament

DV- Förderung ein Fiasko?

09.05.1975

BONN - Ulrich Lohmar, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Forschung und Technologie hält das Experiment der Entwicklung eines deutschen Großrechners für gescheitert. Im Hamburger Wochenblatt "Die Zeit" kritisierte er in ungewöhnlicher scharfer Form die Industrie-Förderungspolitik der Regierung. Der SPD-Parlamentarier sagt dem SPD-Minister Hans Matthöfer voraus, daß die Unidata "zum Faß ohne Boden" wird, wenn sie in der heutigen Form bestehen

bleibt: " Die Franzosen lassen ihre Partner im Unklaren aber die Zuschüsse aus der Pariser Staatskasse. Das Siemens-Managemet vermag nicht abzuschätzen wie groß denn in den nächsten Jahren das Loch sein wird, das mit staatlichen Mitteln gestopft werden soll. Hier entfaltet sich ein auf Dauer subventionierter Industriebereich.

Der ranghöchste parlamentarische Kontrolleur des Bundesministeriums für Forschung und Technologie ist keineswegs bereit, als einzige Ursache den technologischen Vorsprung der IBM zu akzeptieren, vielmehr kritisiert er die "Verschränkung von industrieller Sorglosigkeit im Hinblick auf die Förderungsmittel und staatlicher Caritas".

Mißerfolg prämiert ?

Unter der Überschrift "Nicht den Mißerfolg prämieren" schreibt Lohmar: "Wie der Weg zu einer amerikanische Unternehmen (außerhalb der IBM) einschließenden europäischen Zusammenarbeit auf diesem Gebiet - ökonomisch erfolgreich - erreicht werden könnte, steht dahin."

Minister Matthöfer wird diese Kritik, weil sie nicht von der Opposition sondern aus eigenen Reihen kam, besonders ungern gelesen haben - zumal der streitbare MdB, in Bielefeld Professor für politische Wissenschaften, die Bonner Förderung der Luftfahrtindustrie und des Kernkraftwerkebaues ähnlich zerreißt.

Bereits im Mai hatte Lohmar in der CW im "Interview der Woche" betont, daß die Kosten der Industrieförderung für die Unidata sich nur dann gegenüber dem Steuerzahler vertreten lassen, wenn der Markterfolg einer solchen Kooperation in wenigen Jahren sichtbar wird. -m-