Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.03.1983 - 

Postabrechnung per Computer möglich:

DV-Hilfe für große Versandvolumen

STUTTGART (pi) - Ein computergesteuertes Postversand- und Abrechnungssystem entwickelte Die Ikoss GmbH aus Stuttgart. Das System "Epos" Ist bereits beim Großversandhaus Foto-Quelle In Nürnberg Installiert.

Der Epos-Arbeitsplatz besteht aus einer Referenzwaage, dem Bildschirmterminal, Bar-Code-Scanner und einem Matrixdrucker. Im Primär-Menü kann unterschieden werden zwischen dem Versand mit und ohne Kundenadresse und Nachnahme. Innerhalb dieser Masken können alle Arten von Aussendungen bearbeitet werden, erläutern die Stuttgarter. Die Versandanschriften kommen mit maschinell lesbarem Code (Auftrags- oder Kundennummer) an den Arbeitsplatz.

Die eigentliche Bearbeitung erfolgt in drei Schritten: Auftragsnummer erfassen, Gewichte bestimmen und Versandetiketten drucken. Ein modifizierter Matrixdrucker erstellt nach Freigabe den Postversand-Aufkleber. Das System schlägt dabei die günstigste Versandart vor.

Handgriffe sind nach Mitteilung der Ikoss nur noch in Ausnahmefällen notwendig, so wenn zum Beispiel Expreßgutzustellungen gemacht werden. Die posttechniche Zulassung des Systems gestattet, die Buchführung und Abrechnung gegenüber der Bundespost vom Rechner abzuwickeln. Von der Kapazität her ist Epos für Anwender geeignet, die ein drei- bis fünfstelliges Versandvolumen pro Tag haben und deren Warensendungen im Gewicht differieren.