Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1977 - 

Büromaschinenbranche setzt Personal frei:

DV-Industrie ist wieder optimistisch

HANNOVER -"Während auf dem Sektor Datentechnik eine deutliche Aufstiegstendenz erkennbar ist, stagniert der Büromaschinenbereich", erklärte Jörn P. Stielow, Vorsitzender des CeBIT-Messeausschusses, auf einer Pressekonferenz der Deutschen Messe- und Ausstellungs-AG Hannover. Danach wurden in der Bundesrepublik in den ersten 11 Monaten 1976 Büromaschinen und Datenverarbeitungsanlagen im Wert von 4,985 Milliarden Mark produziert - 20 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Jahres 1975 (Büromaschinen plus 2 Prozent, DV-Anlagen plus 13 Prozent).

Stielow stutzte sich dabei auf Zahlen des VDMA (Verein Deutscher Maschinenbau-Anstalten e.V.). Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ging dagegen die Beschäftigtenzahl der Branche von 67 100 im Januar 76 um 8 Prozent auf 61 900 im November zurück.

Ausfuhr und Einfuhr in Zahlen: Die deutschen Hersteller exportierten in den ersten drei Quartalen des Vorjahres EDV-Anlagen und Büromaschinen im Wert von 2,96 Milliarden Mark (ein Plus von 19 Prozent); die Importe stiegen in der gleichen Zeit um 20 Prozent auf 2,386 Milliarden Mark. Der Inlandsmarkt nahm Maschen im Wert von 3,3 Milliarden Mark ab (7 Prozent Zuwachs), die Importe hätten an der Inlandsversorgung (Produktion minus Export plus Import) einen Anteil von 72 Prozent.

Anlaß zu "begründetem Optimismus" (Stielow) gibt der Auftragsbestand, der 1976 bei Datenverarbeitungsanlagen per 30. November 4,9 Monate betrug, bei Büromaschinen 1,9 Monate. So stünden auch - wie Stielow (hauptberuflich Büromaschinenfabrikant in Hamburg)

weiter ausführte - die Zeichen für die kommende Hannover-Messe auf Grün: "Halle 1 im CeBIT ist ausgebucht." Bereits jetzt liegen Anmeldungen von 391 Firmen der Büromaschinenbranche vor davon 87 aus dem Ausland -, die insgesamt 55 021 qm gebucht haben: "Wir werden mit Sicherheit die Traumgrenze von 60 000 qm erreichen." Zum Vergleich: 1965 waren es exakt 30 551 qm Standfläche - die Datenverarbeitung hat in Hannover kräftig zugelegt.

Was nicht unbedingt auch auf die Besucherzahlen zutrifft. Hier war in den letzten Jahren eher eine Stagnation zu verzeichnen. Von Seiten der Hersteller so kommentiert, daß die Qualifikation der CeBIT-Besucher zugenommen habe. Diesmal will man offensichtlich wieder mehr Seh-Leute anlocken.