Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.1979 - 

Mietfinanz rechnet mit stärkerem Konjunkturauftrieb:

DV-Industrie trägt alle Wachstumshoffnungen

MÜLHEIM/Ruhr (ee) - Der Konjunkturauftrieb in der deutschen Wirtschaft hat sich weiter verstärkt. Wie die Mietfinanz GmbH Mülheim/Ruhr feststellt, erwarten alle bedeutenden Industriezweige für 1979 ein Geschäftswachstum gegenüber dem vergangenen Jahr.

Fast einhellig wird in der gesamten EDV-Branche mit "mindestens" 10 Prozent Zuwachs für 1979 gerechnet. Bei Unterstellung einer weiteren Wettbewerbsverstärkung schätzt man den Hardware-Absatz auf dem deutschen Markt auf 6,2 Milliarden Mark nach 5,8 Milliarden Mark in 1978.

Bei der jüngsten Umfrage in den 13 wichtigsten Industriebranchen ergab sich, daß im Durchschnitt mit einer Umsatzsteigerung von 4,8 Prozent gerechnet wird. Deutlich über dem Durchschnitt liegende Umsatzsteigerungen erwarten der Maschinenbau mit 5,5 Prozent, die Bauwirtschaft mit 7 Prozent, die Elektrotrotechnik mit 8 Prozent und die elektronische Datenverarbeitung mit 12,5 Prozent Plus. Dagegen erwartet die bisher zu den ausgesprochenen Wachstumsbranchen zählende Automobilindustrie mit nur 2 Prozent Plus das schwächste Umsatzwachstum.

Mit einer deutlichen Zunahme der Investitionen wird ebenfalls gerechnet. Im Durchschnitt wird bei den 13 Wirtschaftsbereichen ein Wachstum der Investitionen von 4,6 Prozent erwartet. Am investitionsfreudigsten zeigen sich die elektronische Datenverarbeitung mit 10 Prozent, die Bauwirtschaft mit 9 Prozent, die Elektroindustrie mit 8 Prozent und die Chemie mit 7 Prozent Plus.

Die konjunkturelle Belebung, die auch bei der Elektronik überwiegend vom Inlandsgeschäft getragen wird, soll 1979 weiter anhalten. Aufgrund des höheren Auftragseingangs wird die Produktion für 1979 auf 90 Milliarden Mark Volumen geschätzt (83 Milliarden Mark in 1978). Eine besondere Rolle spielt der elektronische Satz für Tageszeitungen. Hier wird für 1979 eine Zunahme auf etwa 160 Millionen Dollar (nach 134 Millionen Dollar) für realistisch gehalten.