Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1993 - 

Client-Server-Computing stoesst auf immer groesseres Interesse

DV leistet Beitrag zum Business Re-Engineering

16.04.1993

Nicht Informationstechnik steht auf der Prioritaetenliste gan zoben, sondern einer Untersuchung der Computer Science Corp. (CSC) zufolge das Re-Engineering von Geschaeftsprozessen und Ablaeufen. Die meisten IT-Manager erwarten, dass sie am ehesten durch Client-Server-Computing die angestrebten Veraenderungen DV-technisch unterstuetzen koennen.

Die IT-Budgets von amerikanischen und europaeischen Grossunternehmen wachsen in diesem Jahr nur noch um 2,5 beziehungsweise um 0,4 Prozent. Laut CSC stellen diese Werte den geringsten Zuwachs in den vergangenen fuenf Jahren dar. IT-Manager sehen sich gestiegenen Forderungen der Unternehmensleitung ausgesetzt, ineffiziente Geschaeftsprozesse zu verbessern, aber gleichzeitig mit dramatisch reduzierten Ressourcen auszukommen", sagte Jens-Marten Lohse, Geschaeftsfuehrer der deutschen CSC Index GmbH.

Das Hauptinteresse der Anwender richtet sich auf Beitraege der DV zum Business Re-Engineering, dem sowohl in der Alten als auch der Neuen Welt auf der Liste der zehn wichtigsten IT-Aufgaben oberste Prioritaet eingeraeumt wurde.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage bei IT-Verantwortlichen von 407 nordamerikanischen und europaeischen Anwenderunternehmen mit einem Umsatz zwischen 250 Millionen und zehn Milliarden Dollar, die jetzt zum sechsten Mal unter dem Titel "Critical Issues of Information Systems Management for 1993" veroeffentlicht worden ist. Danach rangiert Business Re-Engineering deutlich vor der Bereitschaft, in die Automatisierung bestehender Prozesse zu investieren. Mehr als drei Viertel der DV-Manager betonten, dass ihre Organisationen derzeit viel Geld in die Verbesserung der Geschaeftsprozesse stecken.

Als ebenfalls wichtig wurde eingestuft, "IT- und Unternehmensziele zur Deckung zu bringen" - dieses Ziel rangiert 1993 in Nordamerika auf Rang zwei, in Europa auf Platz drei. Der Aufbau "Cross-funktionaler Systeme" kam auf beiden Seiten desAtlantiks auf Platz vier der Prioritaetenliste, gefolgt von der "Organisation und der Verwendung von Daten".

Der sich durch die allgemeine wirtschaftliche Lage erhoehende Druck auf die Anwenderunternehmen wird daran deutlich, dass der Punkt "Reduzierung der IT-Kosten" in Europa als zweitwichtigste Aufgabe (1992: achter Platz) eingeschaetzt wurde und in Nordamerika (elfter Platz) auf Platz sechs gelangte. Die "Schaffung einer Informationsarchitektur" kam ebenfalls unter die zehn wichtigsten IT-Fragen, obwohl dieser Punkt in Nordamerika vom dritten auf den neunten Rang gefallen ist. "Die Veraenderung der technologischen Plattform" - dieser Punkt wurde erstmals abgefragt - erzielte in Amerika auf Anhieb Rang zehn und in Europa Platz neun. Die Management-Berater von CSC sehen darin ein klares Indiz dafuer, wie wichtig den IT-Verantwortlichen das Downsizing von Mainframe Applikationen geworden ist.

Anders als in Nordamerika wurde in Europa die "Verbesserung der Leistungsfaehigkeit der Mitarbeiter" auf Platz sechs der wichtigsten zu bewaeltigenden Aufgaben gesetzt. Die Systemintegration oder die Loesung technischer Probleme bei der Integration heterogener Hard- und Software setzten die Datenverarbeiter in der Alten Welt auf Platz sieben, die damit verbundene Bewegung in Richtung offene Systeme auf Rang neun.

Nach den derzeit fuer sie interessantesten Technologien gefragt, nannten 47 Prozent der Befragten Client-Server-Computing (CS). Danach folgen Document-Imaging, CASE und offene Systeme. 39 Prozent der nordamerikanischen Firmen gaben an, bereits CS-Technologien installiert zu haben. 20 Prozent erklaerten, sie seien dabei, derartige Loesungen zu implementieren. Nur drei Prozent legen keine Aktivitaeten in Richtung Client-Server an den Tag.

Damit ist das Interesse an CS in den vergangenen zwei Jahren dramatisch gestiegen: Noch 1991 interessierten sich erst sieben Prozent der Unternehmen fuer diese Technologie. Lothar Schmidt, Direktor Research der deutschen CSC-Dependance, erklaert die gestiegene Aufmerksamkeit der Anwender so: "Client-Server ist die Plattform fuer viele re-engineerte Geschaeftsprozesse, insbesondere im Kundenservice, wo Teamwork unbedingt erforderlich ist."

Nach wie vor ein wichtiges Thema unter IT-Verantwortlichen ist das Outsourcing. Der Untersuchung zufolge werden in diesem Jahr 46 Prozent der Befragten in Nordamerika und 51 Prozent in Europa einige IT-Aktivitaeten auslagern. Dabei stehen in Nordamerika Disaster Recovery (52 Prozent) und Application Development (46 Prozent) oben auf der Liste. In Europa wollen 66 Prozent der zum Outsourcing neigenden Unternehmen die Programmentwicklung auslagern, 47 Prozent die PC-Betreuung und -Training.

Wichtige Technologien in Nordamerika

(Angaben in Prozent)

1993 / 1992

Client-Server 47 / 26

Imaging Systeme 29 / 49

CASE 17 / 19

Offene Systeme 14 / 10

EDI 14 / 11

Netzwerk-Integration 13

EIS 12

Objektorientierte Entwicklung 10 / 10

LANs 20

kooperative/verteilte Verarbeitung 8 / 8

Abb: Client-Server wird zum neuen Megatrend

Zunehmendes Interesse an Client-Server-Computing, offenen Systemen und Netzwerk-Integration foerderte eine CSC-Untersuchung bei europaeischen Anwendern zutage. Quelle: CSC