Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


22.07.1994

DV-Seminaranbieter kaempfen um die Gunst der Anwender Bewaehrte Methoden reichen fuer das Ueberleben nicht mehr aus

MUENCHEN (hk) - Erfuellung der ISO-9000-Norm, Schulung als Bestandteil komplexer DV-Projekte oder auch Kursangebote ausserhalb der Arbeitzeit - Seminarveranstalter muessen sich einiges ueberlegen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. An drei Beispielen zeigt die CW, mit welchen Konzepten sich Unternehmen, die DV-Training anbieten, am Markt behaupten wollen.

Viele Trainingsanbieter glauben zu Recht, dass sie sich in einem grossen Markt bewegen. Immerhin schaetzt zum Beispiel Professor Walter Grosse, Praesident des Verbandes fuer berufliche Qualifizierung, das jaehrliche Potential auf 100 Milliarden Mark. Er beruft sich dabei auf Zahlen des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT), der davon ausgeht, dass Unternehmen im letzten Jahr 42 Milliarden Mark fuer Ausbildung und 36 Milliarden fuer Weiterbildung ausgegeben haben, den Rest zahlte der Staat fuer diverse Umschulungs- und Fortbildungskurse. Im Widerspruch dazu steht aber, dass im letzten Jahr die meisten dieser Anbieter erhebliche Einbussen zu verzeichnen hatten, einige sich sogar aus diesem Geschaeft verabschiedeten.

Ueberleben und sogar Zuwaechse verzeichnen konnten all diejenigen, die konsequente Kundenorientierung nicht nur predigten, sondern auch umsetzten und ausgetretene Pfade verliessen, also das klassische, angebotsorientierte Seminargeschaeft.

Das Systemhaus Bernecker & Partner (B & P) etwa verkauft die Trainingsdienstleistung unter anderem in Verbindung mit seinen Projekten im Netzwerkgeschaeft. Beim Muenchner Unternehmen ist man ueberzeugt, dass das Aus- und Weiterbildungskonzept Bestandteil einer integrierten DV-Strategie sein muss.

Marketing-Leiter Bernhard Schmid erlaeutert das Vorgehen an einem aktuellen Vorhaben. Zur Zeit vernetzen die B & P-

Profis das Deutsche Rote Kreuz

(DRK). Nach der Ist-Analyse, der Leistungsbeschreibung und den ersten Realisierungsschritten beginnt das Erstellen der Kursunterlagen und die Schulung.

Wichtig fuer Schmid ist zweierlei:

- Die Netzprofis, die das Projekt durchfuehren, halten auch die Kurse, und

- die Mitarbeiter des Anwenders sind von Anfang an dabei.

Beim Unterrichten geht B & P dann so weit, dass die Anwender im Schulungsraum an ihren eigenen Geraeten sitzen, der Arbeitsplatz verlagert sich also in den Seminarraum. Am Abend schieben die Benutzer ihre Maschinen wieder an die Arbeitsstelle zurueck.

Grossen Wert auf praxisnahe Ausbildung legt auch das Muenchner Softwarehaus Ixos. Wunsch der Geschaeftsleitung ist dabei, dass jeder DV-Profi neben seiner Entwicklertaetigkeit auch unterrichtet.

Bereits beim Einstellungsgespraech wird der Bewerber danach ausgesucht, ob er als Dozent einsetzbar ist. Dies hat nach Elvira Beckers Auffassung den Vorteil, dass die Mitarbeiter fit im Praesentieren von schwierigen Sachverhalten werden und ihre rhetorischen und kommunikativen Faehigkeiten verbessern.

"Ein besseres Personalentwicklungsprogramm kann ich mir gar nicht vorstellen", so die Schulungsleiterin. Eine hausinterne jaehrliche Zertifizierung nach einem Punktesystem soll dafuer sorgen, dass auch die Qualitaet der Kurse stimmt.

Mit einer anderen Art von Zertifizierung wirbt die Philips- Akademie, die sich seit Mai Top Business Training GmbH nennt. Die ehemalige Schulungsabteilung des Nuernberger Telecom-Unternehmens Philips Kommunikations Industrie (PKI) arbeitet seit Ende letzten Jahres nach der DIN ISO-9001-Norm.

Dieses Regelwerk gilt als Qualitaetssicherungssystem, das in anderen Branchen schon laenger eingefuehrt ist. Die Zertifizierung kann sich als Vorteil erweisen, wenn es um Behoerden- und EU- Ausschreibungen geht, denn dort ist sie Voraussetzung, um ueberhaupt an Projekte heranzukommen.

Top-Business-Geschaeftsfuehrer Ulrich Puehse hofft, mit ISO 9001 die Kunden von der Qualitaet seiner Produkte ueberzeugen zu koennen. Fuer ihn sei "extreme Kundenorientierung" nicht nur eine Floskel. Er zahlt jedem Teilnehmer oder Unternehmen, das mit den Akademie- Kursen unzufrieden ist, das Geld zurueck.

"Dies ist in zwei Faellen schon geschehen", versichert der Schulungs-Manager.

Auch B & P nimmt das Thema Zertifizierung ernst, allerdings bezieht sie sich dort auf die Ausbildung der Trainer und ist produktorientiert. Der Systemintegrator hat in seinen Reihen einige Dozenten, die Zeugnisse vorweisen koennen, dass sie den Umgang mit Novell- und Microsoft-Produkten beherrschen. Marketier Schmidt will damit die Anwender von der Qualitaet seiner Mitarbeiter ueberzeugen.

Mit einem ganz anderen Thema hat sich Ixos im letzten Halbjahr beschaeftigt. Auf Wunsch von Betrieben veranstaltet der Unix- Spezialist nun auch Kurse ausserhalb der Arbeitszeit. Es sind Seminare, die sowohl als inhouse - als auch oeffentliche Veranstaltungen angeboten werden.

Ixos wendet sich mit seinem Programm an Profis. Es umfasst Themen zu Unix und objektorientierter Programmierung. Schulungschefin Becker glaubt, dass Veranstaltungen ausserhalb der Arbeitszeit zunehmen werden: "Die Rahmenbedingungen haben sich veraendert, und die Unternehmen erwarten viel Engagement von ihren Mitarbeitern." Frau Becker diskutiert auch mit Betriebsraeten, damit eine einvernehmliche Loesung erzielt wird.

Anbieter mit Schulungs-Know-how

Ixos zaehlt sich zu den fuehrenden Unix-Unternehmen in Deutschland. Im Seminarzentrum Ixtrain finden unter anderem Kurse im Client- Server-Umfeld und zu Archivsystemen statt. Vom 17-Millionen-Umsatz des Muenchner Softwarehauses mit 85 Mitarbeitern stammen zehn Prozent aus dem Schulungsgeschaeft.

Top Business Training GmbH konzentriert sich unter anderem auf Themen wie TQM, Prozessorientierung, Telekommunikation und Programme zur Organisationsentwicklung. Der reine Seminaranbieter mit Standorten in Nuernberg, Neuss und Hamburg beschaeftigt 46 feste Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 14 Millionen Mark.

Bernecker & Partner bezeichnet sich als Spezialist fuer DV- und Kommunikationsloesungen auf Basis von Netzwerken. Der Systemintegrator bietet Schulungen im Client-Server-Umfeld an und haelt verschiedene Ausbildungsgaenge mit abschliessenden Tests ab, die zum Zertifikat des Novell-Experten fuehren.