Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1995

DV von Siemens AG und Sietec unter einem Dach RZ-Servicetochter von SNI steht vor Bewaehrungsprobe im Markt

MUENCHEN (hv) - Mit einiger Verspaetung steigt die Siemens AG ueber ihre IT-Tochtergesellschaft Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) in das Outsourcing-Geschaeft ein. Eine neue Gesellschaft, mit deren Gruendung SNI-Vorstandschef Gerhard Schulmeyer beauftragt wurde, soll im laufenden Geschaeftsjahr (bis 30. September 1995) entstehen. Sie wird die komplette Datenverarbeitung von Siemens betreuen.

Das noch namenlose Unternehmen soll, so eine SNI-Mitteilung im Wortlaut, "Outsourcing- Dienstleistungen im DV-Bereich mit Beratung und Re-Engineering sowohl am Markt als auch fuer den Siemens-Konzern anbieten". Die Company wird der SNI AG zugeordnet, wo sie Teil des Vorstandsbereichs Business Services sein soll. Diese Organisationseinheit ist ausserdem fuer Grossprojekte und den Schulungssektor zustaendig.

Sie steht seit dem 1. Januar 1995 unter der Leitung von Friedrich Froeschl, dem ehemaligen Geschaeftsfuehrer der Muenchner CSC GmbH. In der neuen Servicegesellschaft wird der Siemens-Bereich "Rechen- und Kommunikationsdienste" (RK) aufgehen, den der Muenchner Konzern vor anderthalb Jahren intern mit dem Auftrag gegruendet hatte, die RZ-Landschaft der Siemens AG stark zu konsolidieren und zu betreuen. Ausserdem kalkuliert SNI-Chef Schulmeyer offenbar mit den Aussenkontakten der Sietec Consulting GmbH & Co. oHG, die ebenfalls Teil der Servicegesellschaft werden soll. Die Sietec betreibt zur Zeit mit rund 200 Mitarbeitern das externe Beratungs- und Outsourcing-Geschaeft der SNI.

Unklar ist derzeit noch, ob die neue Gesellschaft unter dem Dach der Sietec entstehen wird. Ebenso ist die Gruendung eines eigenstaendigen Unternehmens denkbar, in das der Siemens-Bereich RK, die Sietec und andere Unternehmenszweige eingebracht werden. Offenbar ist dies eine der Fragen, die gegenwaertig in den Vorstandskreisen der Siemens AG diskutiert werden. Eberhard Reichert, Geschaeftsfuehrer der Sietec, geht davon aus, dass die entstehende Gesellschaft etwa 1700 Mitarbeiter haben wird, davon rund 1500 DV-Experten von der Siemens AG und 200 von Sietec. Das Umsatzvolumen, mit dem die Firma starten soll, liege zunaechst bei rund 800 Millionen Mark, wovon mehr als 700 Millionen aus Geschaeften mit der Muttergesellschaft erwirtschaftet werden. Die Gesellschaftsform, so Reichert, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine oHG sein, da man so eine unbegrenzt haftende Siemens AG im Ruecken habe.