Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.1978

Dynamischer DV Markt stimmt CeBIT - Aussteller optimistisch

28.04.1978

Am Konjunkturhimmel sind wieder Wolken aufgezogen und es wetterleuchtet aus allen Richtungen. Stirnrunzeln und ratloses Schulterzucken allenthalben bei den "Experten". Der Schwarze Peter wandert munter von einer Hand zur anderen. Das milde Lüftchen des vergangenen Herbstes ist verflogen und beim Lesen des "Frühlingsgutachtens" der fünf Konjunkturforschungsinstitute überkommt einen eher das Frösteln.

Eine völlig andere Wetterlage herrschte hingegen bereits vor Messe-Halbzeit im Centrum für Büro- und Informationstechnik. Die meisten CeBIT-Aussteller konnten, im Gegensatz zu vielen anderen Branchen, angesichts der auf dem DV-Markt einsetzenden Dynamik die Wintersachen definitiv einmotten.

Die Auftragsbücher füllen sich zusehends, Personalkapazitäten werden erweitert und verschiedentlich stöhnt man bereits unter Lieferfristen.

Die Welchen für weiteres Wachstum sind gestellt und der zuversichtliche Blick in die Zukunft scheint nach überwiegenden Aussagen der Aussteller im CeBIT mehr als berechtigt.

Kodak

H. Junger

Standfläche: 500 qm

Standpersonal 30 bis 40

Zur Besucherfrequenz läßt sich sagen, daß wir gegenüber dem Vorjahr

im Augenblick kaum Unterschiede feststellen können: Wir hatten einen vergleichsweise normal verlaufenden ersten Tag, der zweite Tag verlief ebenfalls wie im Vorjahr, und beim

heutigen Tag haben wir noch keinen genauen Überblick. Bis jetzt läßt sich

jedenfalls noch kein wesentlicher Trendwandel gegenüber dem Vorjahr erkennen. Die Gesprächsqualität ist ausgesprochen gut. Wir haben in den ersten Tagen Kunden aus Kreditinstituten, aus der Industrie und auch aus Versicherungen hier gehabt, die sich über unsere Neuigkeiten informieren.

BASF

H. Ständer

Standfläche: 140 qm

Standpersonal: 20 bis 25

Die Besucherzahl liegt knapp unter der des Vorjahres. Wir haben festgestellt, daß das Schaupublikum weniger geworden ist. Wir haben aber auch festgestellt, daß die Firmen sparsamer mit der Entsendung von Personal zur Messe sind. Es kommen also nur noch die, die wirklich zu entscheiden haben oder die wirklich gezielt irgendwelche Informationen zu besorgen haben. Logisch, daß die Gespräche die wir hier führen, deshalb von Jahr zu Jahr intensiver und konzentrierter geworden sind. Wir können sagen, daß wir mit dem Messeverlauf bislang sehr zufrieden sind.

Kienzle

Herbert Ackermann

Standfläche: 1300 qm

Standpersonal: 160

Bei der Besucherfrequenz haben wir an ersten Tag ein Plus von 27 Prozent verzeichnet. Das ist sehr interessant, denn wir haben in den vergangenen Jahren den Eindruck gehabt, daß die Besucher am ersten Tag zögernd kommen, weil sie wohl erst warten, wie sich die Messe entwickelt. Am zweiten Tag haben wir ein Plus von zehn Prozent festgestellt. Die Gesprächsqualität zeigt weiter eine auf steigende Tendenz.

Nixdorf

Helmut Runde

Standfläche: 105 qm

Standpersonal : 20

Unsere bereits in der Bilanz-Presse-konferenz geäußerten positiven Erwartungen sind durch den Verlauf der ersten Messetage vollauf bestätigt worden. Wir haben im Vergleich zum Vorjahr etwa 20 Prozent mehr Besucher auf unseren Ständen zu verzeichnen gehabt. Besucher auf unseren Ständen zu verzeichnen gehabt. Bemerkenswert angestiegen ist die Zahl der kompetenten Fachbesucher.

Data 100

Jochen Kanis

Standfläche: 105 qm

Standpersonal: 20

Die Besucherfrequenz in den ersten drei Messetagen entspricht etwa der des Vorjahres: Die ersten beiden Tage waren sehr wenig besucht, der heutige Freitag war ausgesprochen günstig. Die Gesprächsqualität ist meines Erachtens besser als in all den vorhergegangenen Jahren. Das ist das, was ich zu Ihren Punkten hier sagen kann.

Siemens

H. Stautner

Standfläche: 1200 qm

Standpersonal: 250

Die Besucherfrequenz ist - noch zögernd zwar im Anlauf am ersten Tag - etwas besser als im vergangenen Jahr. Die Gesprächsqualität hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr noch leicht gesteigert, das reine Schaupublikum ist offensichtlich noch weiter zurückgegangen.

NCR

Dieter Gallist

Standfläche: zirka 1200 qm

Standpersonal: 130 bis 150

Die Besucherfrequenz liegt etwa 30 bis 50 Prozent über der des Vorjahres. Die Gesprächsqualität schätzen wir höher ein als im Vorjahr.

SEL

H. Schmidt

Standfläche: 300 qm

Sandpersonal: 35 bis 40

Die Besucherfrequenz war am ersten Tag, wie im Vorjahr, hauptsächlich durch Midbewerbergespräche geprägt, während die beiden darauffolgenden Tage echten Kundengesprächen entgegenkamen. Man muß dazu allerdings sagen, daß sehr viel mehr für Einladungsaktivitäten gemacht wurde. Die Gespräschqualität selbst ist gleich wie im letzten Jahr.

Hewlett-Packard

G. Borsdorf

Standfläche: 600 qm

Standpersonal: 65

Zur Besuchsfrequenz kann ich im Augenblick noch kleine Antwort geben, weil wir die Auswertung zum Teil über unsere Terminals machen. Die ersten Tage wurden zwar bereits eingegeben, wir wollten aber das Gesamtergebnis abwarten, zumindest von der ersten Hälfte, um dies dann auszuwerten. Es gibt jedenfalls rege Beteiligung, weil wir, was die Tastenrechner betrifft, auch viel nachfragen. Aber auch die anderen HP - Disziplinen laufen gut.

Olivetti

Richard Bachinger

Standfläche: 737 qm

Standpersonal: 150

Besucherfrequenz am heutigen Tag besser als im Vorjahr. Mehr kann man momentan noch nicht aussagen. Gesprächsqualität ausgezeichnet.

IBM

H. Grüttke

Standfläche: 1060 qm

Standpersonal: 250

Eigentlich ist der Verlauf wie im letzen Jahr: Am ersten Tag im wesentlichen ruhig, das heißt, Mitbewerber, Leute vom Fach, die zu uns kamen. Am zweiten Tag sehr intensive Fachgespräche, auch hier noch nicht das Sehpublikum. Am Vormittag des dritten Tages teils teils: Wiederum Fachbesucher, qualitativ sehr hochstehende Gespräche; Leute die gut vorbereitet waren, um die Produkte wußten und wirklich mit uns Fachgespräche geführt haben.

Triumph/Adler

K. H. Schmidt

Standfläche: 1000 qm

Standpersonal: 200

Die Besucherfrequenz liegt nach den ersten drei Tagen etwas geringfügig höher als im Vorjahr. Die Gesprächsqualität ist gegenüber dem Vorjahr etwas besser. Wir stellen fest: mehr Fachpublikum, mehr Fachhändler, die sich informieren. Wir stellen aber auch fest, daß in der ersten

Tagen das Verkaufsgespräch nur schleppend in Gang kommt

Philips Data Systems

Hartmut von Voigt

Standfläche: 750 qm

Standpersonal: 140

Die Besucherfrequenz liegt nach den bisherigen zweieinhalb Messetagen deutlich über der des Vorjahres, und die Gesprächsqualität ist wie immer auf der Hannover Messe stark durchsetzt: Vom EDV-Profi bis zum Schaumenschen ist hier alles vertreten, also die Hannover Messe hat - wie bekannt - eine größere Streuung als beispielsweise die Systems. Über den bisherigen Geschäftsverlauf können wir sagen, daß er erstaunlich gut ist, positiver noch als im letzten Jahr.