Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.1996 - 

Universelle Node-Access-Lösungen vorgestellt

Dynatech unterstützt ISDN in seinen Bridge-Router-Lösungen

Unter der Bezeichnung Dynastar vermarkten die Friedrichsdorfer eine Familie dedizierter Kommunikationssysteme, die alle gängigen WAN- und LAN-Schnittstellen von X.25 über Frame Relay, ISDN bis ATM beherrschen. Für mittelständische Unternehmen mit bis zu sechs Niederlassungen ist der "Dynastar 100" konzipiert, der zwei High-speed-WAN-Schnittstellen mit je 2 Mbit/s für X.25 und Frame Relay besitzt. Zusätzlich stehen zwei asynchrone Interfaces mit Bandbreiten von bis zu 128 Kbit/s sowie eine 64-Kbit/s-Schnittstelle zur Verfügung. Letztere erlaubt, das Gerät remote zu konfigurieren oder lokal an ein Terminal anzuschließen.

Bis zu 16 WAN-Schnittstellen können mit dem größeren Bruder "Dynastar 200" eingerichtet werden. Die Switch-Lösung ist, wie es heißt, vorwiegend für den internationalen X.25- und Frame-Relay-Verkehr konzipiert. Die nächste Ausbaustufe, der "Dynastar 500", verfügt über bis zu 40 WAN-Anschlüsse. Über X.25, Frame Relay, ISDN S0, ISDN S2M sowie ATM kann so der aus Filialen eingehende Datenverkehr mit dem Gerät, das als zentraler Router fungiert, weitergeschaltet werden. In der Standardausstattung liefert Dynatech das 500er Modell mit zwei LAN-Interfaces sowie vier WAN-Schnittstellen einschließlich ISDN-Unterstützung aus.

Das High-end-Gerät der Modellreihe ist der "Dynastar 700". Vorwiegend für den Backbone-Bereich gedacht, ist es sowohl für Daten- wie auch Sprachverkehr geeignet. Als Multi Access Device für heterogene Netzumgebungen ausgelegt, verfügt das Modell zur Erhöhung der Ausfallsicherheit über redundante Stromversorgungseinheiten.