Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.04.2000 - 

Gsoag und Rearc kooperieren

E-Architecting transformiert Legacy-Prozesse für R/3

14.04.2000
MÜNCHEN (CW) - Die R/3-Spezialisten Gsoag AG aus Neukirchen-Vluyn und die Rearc GmbH, Walldorf, wollen künftig eng zusammenarbeiten. Kernstück der Kooperation sind die "E-Architecting"-Services, die Altanwendungen zur Übernahme in die SAP-Welt transformieren.

Bei E-Architecting handelt es sich um Software-Tools von Rearc, mit denen sich Legacy-Applikationen unabhängig von ihrer Sprache in ein R/3-System integrieren lassen. Nach der Transformation eines zum Beispiel in Cobol entwickelten Programms soll eine Abap-Anwendung entstehen, die auf R/3 weiterentwickelt und in das Internet-Konzept von Mysap.com eingebunden werden kann. Die systemtechnischen Vorteile machen sich laut Gsoag-Vorstand Peter Philipps, der E-Architecting verstärkt in sein Consulting-Angebot aufnehmen will, an Kriterien wie Mehrsprachigkeit, Skalierbarkeit und Plattformunabhängigkeit fest. Da alle Elemente der Altanwendung wie Screen, Coding, Datenstrukturen und Daten in die neue Architektur einfließen, könne der Benutzer mit seinen gewohnten Navigations-Features arbeiten, sodass sich der Schulungsaufwand in Grenzen halte.

Die Transformations-Services, die bis zu 85 Prozent des Codes automatisiert überführen, können auch schrittweise angegangen werden. So sind zum Beispiel eine reine Frontend-Integration unter dem SAP-Workplace und die Erweiterung einer Anwendung durch Mini-Applikationen möglich. Weitergehend oder parallel ist eine Business-Daten-Integration etwa zur Versorgung des "Business Warehouse" denkbar. Für Unternehmen, die zur Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse auch künftig mit individuell erstellten Lösungen arbeiten, darüber hinaus jedoch stark das SAP-System einsetzen, empfiehlt sich eine Business-Process-Integration mit R/3-Standardfunktionen. Ein enormes Absatzpotenzial sehen die Partner dafür vor allem im Banken- und Versicherungswesen.