Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Deutsche, Briten und Israelis als Vorreiter

E-Business-Tauglichkeit von Datenbanken auf dem Prüfstand

07.07.2000
MÜNCHEN (CW) - Als Reaktion auf die neuen Anforderungen des E-Business beschäftigt sich derzeit jedes dritte europäische Unternehmen mit einer Neubewertung seiner gegenwärtigen Datenbanktechnik. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Darmstädter Web-Datenbank-Hersteller Intersystems beim IT-Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne in Auftrag gegebene Umfrage.

An der Untersuchung beteiligten sich 173 IT-Verantwortliche aus den Ländern Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Finnland, Israel und den Benelux-Staaten. Die Studie ergab, dass etwa drei Viertel der befragten Unternehmen noch gar nicht mit der Einführung einer E-Business-Strategie begonnen haben. Aus nationaler Sicht sind Frankreich und die Benelux-Staaten bei der Einführung von E-Business-Applikationen am zögerlichsten. Im Gegensatz dazu erachtet es die Mehrzahl der befragten IT-Verantwortlichen aus Deutschland, England und Israel für notwendig, ihr bestehendes Datenbank-Management-System an die Nutzung in Web-Umgebungen anzupassen.

Rund zwei Drittel der Manager gaben jedoch an, ihre Datenbanken in dieser Hinsicht bisher noch keiner Neubewertung unterzogen zu haben. Allerdings haben sich 50 Prozent der Firmen, die sich derzeit bereits in diesem Erneuerungsprozess befinden, dazu entschlossen, auf eine andere Datenbank zu wechseln. Auch vermeintliche Hinderungsgründe wie Investitionen in die Mitarbeiterschulung oder zu erwartende Umstellungsprobleme scheinen diesen Trend nicht aufhalten zu können. Zu den am häufigsten genannten Gründen für eine Umstellung zählt der Wunsch nach einer schnelleren Anwendungsentwicklung.

Darüber hinaus lässt sich eine große Unzufriedenheit mit den Datenbanklieferanten feststellen. Die Frage, ob diese eine für Internet-Applikationen optimierte Technik einsetzen, beantworteten fast 40 Prozent mit "Nein" oder "Ich weiß nicht". Knapp 70 Prozent der Befragten würden es vorziehen, wenn ihr Datenbankanbieter sich weiter auf ihren Kernbereich konzentrieren würde, statt Forschungs- und Entwicklungsambitionen in anderen Bereichen zu hegen. Laut Einschätzung der Marktforscher deutet der hohe Grad an Unzufriedenheit darauf hin, dass viele Unternehmen ihre traditionellen Datenbanklösungen als ungeeignet für die E-Business-Welt betrachten.