Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Supply-Chain-Integration

E-Collaborator bringt Movex auf XML-Kurs

06.07.2001
MÜNCHEN (CW) - ERP-Spezialist Intentia hat seine in Java programmierte E-Business-Suite "Movex Nextgen" mit einem "E-Collaborator" ausgestattet. Das auf XML-Technik basierende System soll den Datenaustausch zwischen Applikationen und damit die Abbildung von Supply Chains übernehmen.

Intentia begründet die Entwicklung mit einer Gartner-Prognose, wonach in den USA im Jahr 2003 rund 30 Prozent aller EDI-Transaktionen auf XML basieren sollen. Traditionelle EDI-Standards hätten zwar vor allem in Großunternehmen erfolgreich zur B-to-B-Kommunikation beigetragen, viele Anwender seien jedoch aufgrund des dafür erforderlichen Einsatzes proprietärer Communication-Services wie Value Added Networks (VANs) sowie der vergleichsweise hohen Komplexität und Wartungskosten neugierig auf Alternativen geworden.

Mit E-Collaborator soll der Nachrichtenaustausch zwischen Movex-Anwendern und deren Geschäftspartnern in verschiedenen EDI-Formaten inklusive XML möglich sein. Das Framework besteht im Wesentlichen aus den Komponenten "E-APIs", "XML Connector" sowie den "Movex Business Documents", einem in Movex standardisierten XML-Nachrichtenformat. Bei den E-APIs handelt es sich um Standard-Schnittstellen für Funktionszugriffe auf den Movex-Applikations-Server. Das Interface reagiert auf eingehende Nachrichten in drei Formen:

- Im einfachsten Fall nimmt es die Aktualisierung einer Datei auf dem Movex-Applikations-Server vor.

- Über eine Antwortfunktion erzeugt es etwa bei einer eingehenden Preisanfrage aus den Informationen im Movex-Server eine Nachricht, die im XML Connector in ein Movex Business Document (MBD) konvertiert wird. Bei Bedarf lässt sich dieses über einen Message Broker auch in das Format eines fremden Zielsystems transformieren.

- Schließlich können über das API auch komplexe Movex-Prozesse etwa in Form eines Bestellvorgangs ausgelöst werden.

Der XML Connector seinerseits enthält einen Server und ein Gateway. Der Server übernimmt via E-API das Mapping zwischen den Objekten auf dem Movex-Applikations-Server und den eintreffenden MBDs. Das Gateway enthält die Kommunikations- und Routing-Komponenten. Es steuert den Datentransfer zwischen anderen E-Collaborator-Systemen oder externen Message-Brokern, also Produkten, die XML in Fremdformate übersetzen. Zu den weiteren Funktionen des Gateways zählen die Überprüfung der Datenintegrität, die Validierung der Nachrichtenformate und eine Persistenzkontrolle.

Abb: Die E-Collaborator-Architektur

Den automatisierten Datenaustausch etwa im Rahmen von Supply Chains ermöglicht der Movex E-Collaborator mit seinen funktionalen Komponenten E-API, XML Connector und Movex Business Documents (MBDs). Quelle: Intentia