Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2001

E-Learning

04.05.2001

Lernplattform bei der Telekom Austria

Die Telekom Austria AG baut gemeinsam mit der Hyperwave AG, München, eine E-Learning-Lösung auf. Auf Basis der "Hyperwave E-Learning-Suite" sollen in der Endphase 10000 Mitarbeiter auf eine unternehmensweite Online-Lernplattform zugreifen können. Sie verwaltet verschiedene Lehrmedien wie Web-based Training (WBT), Videos sowie Dokumente und macht diese im Intranet verfügbar. Das Lernsystem soll konventionelle Schulungen ergänzen. "Unmittelbarer Bedarf an einer E-Learning-Lösung ergibt sich durch eine Reihe von Großprojekten, für die Mitarbeiter geschult werden müssen", erklärt Günter Eberhart, Leiter der Abteilung IT-Anwenderschulung der Telekom Austria Informationstechnologie. Begleitet wird die Einführung der E-Learning-Suite von Veranstaltungen, in denen Mitarbeitern das System vorgestellt wird. Bewährt es sich, erwägt Telekom Austria, das gesammelte E-Learning-Know-how und die Lerninhalte zu vermarkten.

EU-Kommission plant E-Learning-Projekt

Mit dem Aktionsplan "E-Learning" will die Europäische Kommission das informationstechnische Niveau der EU-Bürger anheben. So sollen eine Datenbank mit Auskünften zur IT für pädagogische Zwecke geschaffen, die digitalen Netze in den Universitäten ausgebaut und Lehrer zur Weiterbildung motiviert werden. Die Kommission will prüfen, ob sich in ihren Programmen Finanzierungsmöglichkeiten ergeben. Die Europäische Investitionsbank (EIB) werde über drei Jahre lang 15 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

Im Mai ist in Brüssel ein erster E-Learning-Gipfel zum Thema "Partnerschaften zwischen privaten und öffentlichen Einrichtungen" geplant. Noch in diesem Jahr will die Kommission eine Website schaffen, die als Basis für die Zusammenarbeit im IT-Bereich dienen soll.

Unternehmensverbund für interaktive Lernprogramme

Der E-Learning-Spezialist Medialine GmbH, Berlin, hat mit fünf weiteren Partnern den Unternehmensverbund "Digital Spirit" gegründet. Die Gruppe will mit insgesamt 88 Mitarbeitern interaktive Lernprogramme sowie Internet- und Intranet-Plattformen für Unternehmen aller Branchen entwickeln. Der Verbund soll "die Synergien zwischen den Einzelunternehmen für den Wachstumsmarkt E-Learning nutzen", so Digital Spirit-Geschäftsführer Thomas Flum. Für 2002 plant Digital Spirit den Gang an die Börse.