Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.2010

EADS-CEO: A350-Entwicklungsprogramm besser als A380-Programm

AMSTERDAM (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS will Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen. Bei der Entwicklung des neuen Flugzeuges A350XWB seien bereits wesentliche Veränderungen vorgenommen worden, sagte Vorstandsvorsitzender Louis Gallois am Dienstag der Hauptversammlung in Amsterdam. Aus diesem Grund werde es nicht zu den gleichen Problemen wie bei der Entwicklung und der Produktion des Großraumflugzeugs A380 kommen.

AMSTERDAM (Dow Jones)--Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS will Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen. Bei der Entwicklung des neuen Flugzeuges A350XWB seien bereits wesentliche Veränderungen vorgenommen worden, sagte Vorstandsvorsitzender Louis Gallois am Dienstag der Hauptversammlung in Amsterdam. Aus diesem Grund werde es nicht zu den gleichen Problemen wie bei der Entwicklung und der Produktion des Großraumflugzeugs A380 kommen.

EADS habe bei der Planung für die A350XWB von Beginn an Partner miteinbezogen, sagte Gallois. Dies sei bei der A380 nicht der Fall gewesen. Damals habe der Konzern erst einmal eine Zeit lang alleine entwickelt und dann Partner dazu gebeten.

Außerdem wird die A350XWB nicht so auf Kundenbedürfnisse zugeschnitten wie die A380. Es gebe einige Vorschläge für die Kabinenausstattung, aus denen die Kunden auswählen könnten, sagte der Vorstandsvorsitzende. Es würden aber nicht so viele verschiedenen Sonderwünsche wie bei der A380 akzeptiert.

Trotz dieser Einschränkungen bezeichnete Gallois die Entwicklung der A350XWB erneut als eine "Herausforderung". Es sei ein sehr komplexes Vorhaben mit hohen technischen Anforderungen.

Positiv äußerte sich der CEO auch zur geplanten Beteiligung an der Ausschreibung für Tankflugzeuge der US-Luftwaffe. Das Team stehe und weitere industrielle Partner würden derzeit zusammengerufen, sagte Gallois. Es sei weiterhin geplant, ein Angebot abzugeben.

Webseite: www.eads.com -Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116, kirsten.bienk@dowjones.com DJG/kib/brb Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.