Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

EADS-CEO: Airbus erhält auf Messe mehr Aufträge als erwartet

18.06.2009
PARIS (Dow Jones)--Die EADS-Tochter Airbus hat auf der diesjährigen Luftfahrtmesse in Le Bourget mehr Aufträge an Land gezogen als vom Unternehmen selbst erwartet. Dies sagte EADS-CEO Louis Gallois am Donnerstag in einem Interview mit dem Fernsehsender "France 24".

PARIS (Dow Jones)--Die EADS-Tochter Airbus hat auf der diesjährigen Luftfahrtmesse in Le Bourget mehr Aufträge an Land gezogen als vom Unternehmen selbst erwartet. Dies sagte EADS-CEO Louis Gallois am Donnerstag in einem Interview mit dem Fernsehsender "France 24".

Bis zum Berichtstag sind bei Airbus laut Gallois 58 Bestellungen sowie Optionen auf 52 weitere Flugzeuge eingegangen. In diesem Zusammenhang bezeichnete der Manager das Ziel des Flugzeugherstellers von 300 Bestellungen im laufenden Jahr als "nicht unerreichbar, aber ehrgeizig".

Mit Blick auf das Projekt des Jumbojets A350 zeigte sich Gallois derweil zuversichtlich, dass auch die spanische Regierung das Programm unterstützen wird. Spanien ist seinen Worten zufolge besorgt über die eigene "Sichtbarkeit innerhalb des Konzerns". Um dem entgegenzukommen, seien jedoch bereits Gespräche aufgenommen worden. Der Jungfernflug des Modells sei für 2012 geplant, die erste Auslieferung für Januar 2013.

Am Montag hatten sich die Minister der Airbus-Länder Deutschland, Frankreich und Großbritanniens nicht auf eine Finanzierung für die Entwicklung des A350 einigen können. Dies soll vor allem am Fehlen des spanischen Verkehrsministers gelegen haben.

Gallois äußerte sich außerdem zum Militärflugzeug A400M. Dieses soll Ende 2009 den Erstflug absolvieren. Drei Jahre darauf sollen die ersten Maschinen ausgeliefert werden.

-Von Alice Dore, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/eyh/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.