Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.2009

EADS sieht EBIT 2009 unter Vorjahresniveau (zwei)

EADS will eine präzisere Ergebnisprognose zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Dafür werde aber ein Überblick über den Ausgang der A400M-Gespräche und eine bessere Einschätzung über die Entwicklung der zivilen Märkte benötigt, hieß es weiter.

EADS will eine präzisere Ergebnisprognose zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Dafür werde aber ein Überblick über den Ausgang der A400M-Gespräche und eine bessere Einschätzung über die Entwicklung der zivilen Märkte benötigt, hieß es weiter.

Insgesamt habe 2009 mit einem uneinheitlichen Lagebild begonnen. Der Blick auf das erste Halbjahr sei bei der Tochter Airbus zufriedenstellend. Danach aber nehme die Unsicherheit zu, hieß es. Eine Belastung des EBIT im laufenden Jahr sieht das Management aus steigenden Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sowie einer spürbaren Währungsschwäche bei bestehenden Kurssicherungen, sinkenden Preisen, vermehrten Kundenfinanzierungen und steigenden Kosten. Diese Belastungen sollen teilweise durch Einsparungen im Power8-Programm ausgeglichen werden.

Der freie Cash-Flow wird im laufenden Jahr wegen geringerer Kundenanzahlungen bei Airbus belastet werden. Hinzu komme ein gewisser Vorratsaufbau im vierten Quartal im Zusammenhang mit der geringeren A320-Produktionsrate. Der Konzern will seine Kunden zudem bei der Finanzierung ihrer Auslieferungen unterstützen. Das Management rechne derzeit nicht damit, im laufenden Jahr mehr als 1,5 Mrd EUR an freiem Cash Flow für Kundenfinanzierungen zu verbrauchen, hieß es weiter.

EADS-Vorstandsvorsitzender Louis Gallois sagte, dass Liquiditätssicherungen im laufenden Jahr "höchste" Priorität habe. Die geplanten hohen Auslieferungen begründet er mit einem breit gefächertem Auftragsbestand.

Webseite: http://www.eads.com -Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0)40 3574 3116, kirsten.bienk@dowjones.com DJG/kib/jhe Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.