Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.2008

EADS sucht nach Investitionsmöglichkeiten in Mexiko

PARIS (Dow Jones)--Die European Aeronautic Defence and Space Co (EADS) sucht auch in Mexiko nach Investitionsmöglichkeiten, um mit lokaler Produktion die Auswirkungen des schwachen Dollar abzufedern. Chief Executive Officer Louis Gallois bezeichnete es als eine vordringliche Aufnahme des Unternehmens, Maßnahmen gegen negative Wechselkurseinflüsse zu ergreifen, wie sie die gesamte europäische Flugzeugindustrie belasteten.

EADS kann nach Darstellung des Spitzenmanagers 7 Mrd EUR für Zukäufe von mittelgroßen Unternehmen oder den Aufbau von Produktionsstätten im Dollarraum einsetzen. Am Wochenende habe er sich mit mexikanischen Managern getroffen, sagte Gallois. Allerdings gebe es derzeit keine Unternehmen in Mexiko, die für EADS wirklich interessant seien. Deshalb werde man eher daran interessiert, allein oder mit lokalen Partnern eine Produktion in dem mittelamerikanischen Land aufzubauen.

Darüber hinaus sagte Gallois, dass EADS daran interessiert sei, ihre Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Flugzeughersteller Embraer und der kanadischen Bombardier Inc zu verstärken. "Wir konzentrieren uns nicht allein auf die USA," sagte er.

Laut EADS bedeutet ein Kursverfall des Dollar gegenüber dem Euro um 10 Cent für das Unternehmen einen Verlust von 1 Mrd EUR beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT).

Webseite: http://www.eads.com/ -Von David Pearson, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/dct/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.