Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.2009

EADS-Tochter Eurocopter sieht 2010 und 2011 Umsatzrückgang - HB

PARIS (Dow Jones)--Der Hubschrauber-Hersteller Eurocopter wird in den kommenden zwei Jahren deutlich geringere Umsätze erzielen. Davor warnte der CEO der EADS-Tochter, Lutz Bertling, im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (HB - Freitagsausgabe). "Ich rechne mit einem Rückgang der Auslieferungen in 2010 um 8%", sagte er der Zeitung. Da der Umsatz maßgeblich an den Lieferzahlen hängt, dürften damit auch die Erlöse deutlich sinken. "2010 und 2011 werden harte Jahre", so Bertling.

PARIS (Dow Jones)--Der Hubschrauber-Hersteller Eurocopter wird in den kommenden zwei Jahren deutlich geringere Umsätze erzielen. Davor warnte der CEO der EADS-Tochter, Lutz Bertling, im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (HB - Freitagsausgabe). "Ich rechne mit einem Rückgang der Auslieferungen in 2010 um 8%", sagte er der Zeitung. Da der Umsatz maßgeblich an den Lieferzahlen hängt, dürften damit auch die Erlöse deutlich sinken. "2010 und 2011 werden harte Jahre", so Bertling.

In diesem Jahr werde die Tochter der European Aeronautic Defence and Space Co NV (EADS) ihre Lieferzahlen dagegen noch auf Vorjahresniveau halten können, sprich "zwischen 575 und 590 Stück". Zwar hätten Kunden bis dato 75 Bestellungen storniert, doch die Löcher konnten dadurch gefüllt werden, dass Kunden mit Liefertermin 2010 ihre Maschinen früher bekommen. Neue Orders werden laut Bericht aber zunehmend rar; Eurocopter verzeichnet bisher einen Einbruch von 70%.

Gegensteuern will Eurocopter mit dem Restrukturierungsprogramm "Shape". Die Kosten sollen dadurch ab 2011 pro Jahr um 200 Mio EUR sinken. Gleichzeitig will Eurocopter seine Entwicklungsausgaben erhöhen, um seine Modellpalette zu erneuern. "Shape" wird auch Personalabbau umfassen. "Wir werden Personal aber ohne Sozialplan abbauen, etwa durch natürliche Fluktuation oder möglicherweise durch Anreize für freiwilliges Ausscheiden", sagte Bertling, ohne jedoch konkrete Zahlen zu nennen.

Webseite: www.handelsblatt.com DJG/brb/has

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.