Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.1988

Eastman Kodak Co.: Die Tochtergesellschaft Atex, die der Fotokonzern über die Holding Electronic Pre-Press Systems Inc. hält, wählte den Ort Livingston im "Silicon Glen" nahe Edinburgh als Standort für ihr europäisches Entwicklungszentrum. Atex produzier

Eastman Kodak Co.:

Die Tochtergesellschaft Atex, die der Fotokonzern über die Holding Electronic Pre-Press Systems Inc. hält, wählte den Ort Livingston im "Silicon Glen" nahe Edinburgh als Standort für ihr europäisches Entwicklungszentrum. Atex produziert DV-Systeme für Verlage.

*

Norsk Data A.S.:

Der Rechnerhersteller aus Oslo hat zu Hause Probleme. Während im ersten Halbjahr außerhalb Norwegens der Umsatz um 45 Prozent stieg, sanken die Inlandseinnahmen um fünf Prozent. Insgesamt setzte ND in diesem Zeitraum umgerechnet 410 Millionen Mark um. Das Betriebsergebnis ist negativ: 34 Millionen Mark Verlust.

*

3Com Inc.:

Im Geschäftsjahr 1987/88 (31. Mai) setzte "Threecom", Mutter der Herrschinger "Dreicom" (3Com GmbH), knapp 252 (155) Millionen Dollar um. Trotz der Kosten der Fusion mit Bridge Communications verblieben davon 22,5 (16,2) Millionen Dollar als Gewinn.

*

Lotus Development GmbH:

Nicht mehr im Campari-Haus an der sündteuren Münchner Maximilianstraße residiert die deutsche Dependance des 1-2-3-Herstellers. Die neue Lotus-Zentrale befindet sich in der Baierbrunner Straße in Sendling.

*

Bull AG:

Die Kölner Tochter der französischen Groupe Bull setzte im Geschäftsjahr 1987 knapp 502 Millionen Mark um. Der Jahresfehlbetrag in Höhe von 877 000 Mark wurde durch den Gewinnvortrag aus dem Vorjahr kompensierte; der bilanzierte Konzerngewinn beträgt 3,6 Millionen Mark.

*

Macrotron AG:

Die Deutsche Bank plazierte die Aktie des Münchner Distributors von Datenerfassungssystemen zu einem Emissionskurs von 440 Mark an den Börsen München und Frankfurt im geregelten Markt. Gründer und AR-Chef Richard Bladowski hält noch 61 Prozent der Aktien; die Venture-capital-Gesellschaft WFG reduzierte ihren Anteil auf fünf Prozent.

*

Computerland Corp.:

Der marktführende Franchisegeber im PC-Markt will nach einer Meldung des Wall Street Journals jetzt doch an die Börse. Im vorigen Jahr hatte das Unternehmen entsprechende Pläne nach dem Wall Street Crash zurückgenommen.

*

Ing. C. Olivetti & Cla. SpA:

Der italienische Büroelektronik-Konzern hat in Mailand eine neue Tochtergesellschaft vorgestellt, Die "Olicad" soll Softwarepakete für computergestütztes Design (CAD), Fertigen (CAM) und Entwickeln (CAE) vertreiben.

*

BM Informatik-Systeme GmbH:

Der Ulmer Anbieter von CAD/ CAM-Systemen wurde in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und firmiert jetzt als Cosy AG Informatik-Systeme.

*

Syskoplan GmbH:

Die Gütersloher Gesellschaft für System- und Kommunikationsplanung meint heuer den Umsatz um 50 Prozent auf 10 Millionen Mark steigern zu können.

*

Mountain Computer Inc.:

Der amerikanische PC-Upgrader darf seine "Drivecard", eine auf einer Steckplatine montierte Festplatte, nicht mehr verkaufen. Dies setzte der Mitbewerber Plus Development, ein Ableger der Quantum Corp., in einem Patentrechtsprozeß durch; Mountain muß obendrein noch Schadenersatz in unveröffentlichter Höhe zahlen. Auch gegen Western Digital strengte Plus eine entsprechende Klage an.

*

Compaq Computer Corp.:

Eine Tochtergesellschaft in Belgien hat der US-Hersteller IBM-kompatibler PCs gegründet. Die in Zaventem ansässige Firma hat mit dem Vertrieb der Compaq-PCs bereits begonnen. Bislang erfolgte der PC-Absatz in Belgien über ein Netz von sechs unabhängigen autorisierten Fachhändlern, der von der europäischen Hauptgeschäftsstelle in München aus gesteuert wurde.

*

STC Plc.:

Die englische Elektronikfirma, Muttergesellschaft von ICL, baut für 30 Millionen Dollar in den USA ein Werk für Untersee-Glasfaserkabel.

*

IBM Osterreich Ges.m.b.H.:

Nach einem Umsatzeinbruch im vergangenen Jahr will die alpenländische Filiale von Big Blue heuer wieder auf Wachstumskurs gehen. Das Ziel, so Generaldirektor Gert Riesenfelder, sei die 6-Milliarden-Schilling-Marke; 1987 hatte es die Austria-IBM auf 5,64 Milliarden gebracht.

*

Computer Associates GmbH:

Die deutsche Geschäftsstelle des US-Softwareunternehmens, die derzeit in Weiterstadt ansässig ist, baut in Darmstadt-Eberstadt ein neues Verwaltungsgebäude mit 7000 Quadratmetern Bürofläche. Im Herbst 1990 sollen dort 350 Mitarbeiter einquartiert werden.