Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.05.2002 - 

Quartalsgewinn mehr als verdoppelt

Ebay kann sorgenlos in die Zukunft blicken

MÜNCHEN (CW) - Der Online-Auktionator Ebay schreibt seine Erfolgsstory weiter. Im ersten Quartal 2002 gelang es dem Unternehmen, in nahezu sämtlichen Bereichen und allen Regionen weiter zu wachsen. Einzige Ausnahmen waren der japanische Markt sowie rückläufige Einnahmen über Online-Werbung.

Wie Ebay mitteilte, belief sich der Nettogewinn im ersten Quartal 2002 auf 47,6 Millionen Dollar und lag damit mehr als doppelt so hoch wie der Profit des vergleichbaren Vorjahresquartals von 21,1 Millionen Dollar. Im gleichen Zeitraum stieg der Umsatz um 59 Prozent von 154,1 Millionen auf 245,1 Millionen Dollar. Dem Unternehmen gelang es, dank steigender Handelsaktivitäten den Einnahmenrückgang von 32 Prozent im Online-Werbegeschäft zu kompensieren. Allein mit den Internet-Auktionen erwirtschaftete Ebay in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Umsatz von 213,7 Millionen Dollar.

Von zurückhaltenden Konsumenten ist auf den Marktplätzen des Unternehmen nichts zu spüren. Ebay-Chefin Meg Whitman berichtete, dass sich beispielsweise die Kategorie "Computer" als zweitstärkster Handelsbereich nach der Rubrik "Motor" erwiesen habe. Insgesamt stieg der Wert der gehandelten Güter und Dienstleistungen um 57 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten des Vorjahres auf 3,1 Milliarden Dollar.

Der außerhalb der Vereinigten Staaten erwirtschaftete Quartalsumsatz belief sich auf 53 Millionen Dollar oder rund ein Fünftel des gesamten Geschäfts. Spitzenreiter mit einer Wachstumsrate von 45 Prozent war der britische Markt, wo früher als erwartet ein Gewinn erzielt werden konnte. In Deutschland und Kanada, wo Ebay bereits seit längerem profitabel arbeitet, konnten die Einnahmen um 35 beziehungsweise um 23 Prozent gesteigert werden. Einziger Wermutstropfen waren Schließungen unprofitabler Niederlassungen in Portugal und Japan.

Die Aussichten für das Gesamtjahr 2002 bezeichnete Whitman als äußerst positiv und prognostizierte einen Umsatz von 1,1 Milliarden Dollar. Innerhalb der kommenden drei Jahre sollen die Einnahmen gar verdreifacht werden. (rs)