Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.02.2000 - 

Bezahlen mit Kreditkarte bald möglich

Ebay konnte 1999 die Zahl seiner Kunden vervierfachen

MÜNCHEN (CW/IDG) - Weiterhin florierende Geschäfte meldet das Internet-Auktionshaus Ebay. Das Unternehmen konnte im vierten Quartal seinen Gewinn deutlich steigern.

Im Einzelnen kündigte Ebay für das vierte Quartal einen Gewinn von 4,9 Millionen Dollar oder vier Cent je Aktie an. Dies entspricht einer Steigerung von 52 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (2,6 Millionen Dollar beziehungsweise drei Cent pro Anteilschein). Die Prognosen der Analysten hatten sich zuletzt bei zwei Cent eingependelt. Den Umsatz konnte Ebay im gleichen Zeitraum um 139 Prozent auf 73,9 (viertes Quartal 1998: 30,9) Millionen Dollar schrauben.

CEO Meg Whitman sprach von einer außerordentlich guten Geschäftsentwicklung ihrer Company. So habe sich 1999 die Zahl der registrierten Nutzer von 2,2 Millionen auf zehn Millionen mehr als vervierfacht. Allein im vierten Quartal seien 41 Millionen Auktionen in einem Gesamtwert von über 900 Millionen Dollar abgehalten worden. Entsprechend gut fiel auch der Jahresabschluß aus. Der Umsatz kletterte im Geschäftsjahr 1999 im Vorjahresvergleich um 161 Prozent von 86,1 auf 224,7 Millionen Dollar. Davon blieben 10,8 Millionen Dollar beziehungsweise acht Cent pro Aktie als Gewinn übrig.

Zusätzlichen Auftrieb fürs Geschäft erhofft sich Whitman auch von einem neuen Service. So können Kunden, die bei Ebay Waren ersteigern, diese demnächst auch per Kreditkarte bezahlen. Das entsprechende "Billpoint"-System läuft bereits seit einigen Wochen im Betatest und soll im zweiten Quartal an den Start gehen, kündigte die Ebay-Chefin in einer Telefonkonferenz mit Investoren an. Der Online-Auktionator hatte die Softwareschmiede Billpoint im Mai 1999 für 86 Millionen Dollar per Akientausch übernommen. In der zweiten Jahreshälfte will man das System auch an andere E-Commerce-Anbieter vermarkten.