Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.05.1991

ECAM 2.0 mit Motif und für DOS und Unix

MÜNCHEN (CW) - Die Verknüpfung von Leiterplatten-Entwurf und Produktion soll die Version von "Ecam 2.O" der CAD Solutions GmbH in München erleichtern. Ergänzt wurden die Funktionen DRC (Design Rule Check), automatisches Ausfüllen der Lötstellen, Netzlisten und Bohrfunktion. Ecam 2.0 arbeitet mit der grafischen Benutzeroberfläche Motif, die unter X-Windows läuft.

Motif wurde für die DOS- und Unix-Version umgeschrieben und ist laut Hersteller mit derselben Benutzerschnittstelle auf Unix- und DOS-Rechnern im Netz lauffähig. Das Programm wurde im 32-Bit-Modus geschrieben und bietet daher echte 32-Bit-Unterstützung der Hardware.

Im Release 2.0 sind der neue Standard für Leiterplatten-Design IPC-D-350 sowie die Produkte "Professional Testpoint Extraction" (PTE) und "Gplot" integriert, die ebenfalls unter Unix lauffähig sind.

IPC-D-350 kann im Gegensatz zu Gerber-Files nicht nur grafische Informationen, sondern auch Daten von elektrischen Verbindungen und Bauteilen verstehen. PTE leitet durch das Scannen der einzelnen Schichten und der Erstellung von Netzlisten elektrische Testinformationen aus komplexen Gerber-Files ab.

Für jedes Netz wird eine Liste angefertigt und mit anderen zum Test notwendigen Informationen verknüpft. Das Programm vertreibt die Münchener CAD 2000 Software Vertriebs GmbH. Die DOS-Version kostet rund 6500 Mark, die Unix-Version etwa 11000 Mark.