Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Keine außergewöhnlichen Belastungen

Echter Quartalsverlust für Digital Equipment

27.12.1991

MAYNARD (CW) - Wer geglaubt hat, die Digital Equipment Corp. (DEC) sei aus dem Gröbsten heraus, sieht sich getäuscht: Erstmals in der 34jährigen Firmengeschichte wird der Minicomputer-Marktführer wohl einen Quartalsverlust einfahren, der nicht auf Umstrukturierungs- oder sonstige außergewöhnliche Belastungen zurückzuführen ist.

Bislang hatte Digital Equipment trotz einiger Verlustquartale zumindest im operativen Bereich noch immer schwarze Zahlen schreiben können. Auch für den zweiten Abschnitt des laufenden Quartals, der am 28. Dezember 1991 endete, waren einige US-Analysten von einem kleinen Gewinn ausgegangen. Die Absatzsituation gestaltete sich in den vergangenen Monaten jedoch weitaus schlechter als erwartet, so daß Sprecher des Unternehmens nun rote Zahlen vorhersagen.

Belaufen wird sich der erwartete Minusbetrag für das zweite Quartal, so schätzen jetzt viele Marktbeobachter, auf rund 76 Millionen Dollar. Auch der Umsatz werde sich, gemessen am Vorjahresquartal, um rund 100 Millionen Dollar reduzieren.

Sorgen bereitet vor allem der europäische Markt. Jahrelang verwöhnte er die Computerhersteller mit glänzenden Verkaufserfolgen, mittlerweile befindet auch er sich in einem Absatztief. Zitiert das "Wall Street Journal" Mark Steinkrauss von DEC: "In den vergangenen drei, vier Jahren bescherte Europa allen Computerproduzenten hohe Wachstumsraten. Seit drei Quartalen ist dies vorbei."

Jay P. Stevens, Analyst bei der Dean Witter Reynolds Inc., fügt hinzu: "Die gesamte Produktlinie von DEC verkauft sich zur Zeit nur sehr träge. Es wird möglicherweise bis zum Ende des Geschäftsjahres im Juni dauern, bis die neuen Rechner für Gewinne sorgen."

Die neuen VAX-Modelle, die die zwei- bis dreifache Leistung der bisherigen Produkte zu wesentlich attraktiveren Preisen versprechen, werden nicht vor Ende des dritten Quartals (28. März 1992) in hohen Stückzahlen lieferbar sein.