Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.10.2006

Eclipse formalisiert Entwicklungsprozess

Die Organisation verabschiedet den "EPF Composer 1.0" und den "Open Unified Process 0.9".

Bei EPF Composer handelt es sich um eine Anwendung, mit deren Hilfe Verantwortliche die Prozesse eines Software-Entwicklungsprojekts definieren und standardisieren können. Dies kann für Einzelprojekte oder für ein unternehmensübergreifendes Vorgehen in der Softwareentwicklung erfolgen. Grundlage für EPF und damit auch für den EPF Composer ist der "Rational Unified Process" (RUP) von IBM, den der Hersteller in Teilen in die Eclipse-Organisation eingebracht hat.

Grundlage ist IBMs RUP

RUP umfasst Methoden etwa zur Definition von Projektphasen, zur Aufnahme von Anforderungen oder zur Festlegung von Projektrollen. Solche Prozessmodelle lassen sich jetzt auch mit dem EPF Composer erstellen und als HTML-Seiten, auf denen sämtliche Prozessschritte beschrieben sind, publizieren. Darüber hinaus können bestehende Prozesse übernommen und angepasst beziehungsweise Modellelemente, etwa das Aussehen einer "Task", bearbeitet werden.

Prozess Out-of-the-Box

Ein bereits vorgefertigtes EPF-Prozessmodell für kleine und agile Projekte steht mit Version 0.9 von Open Unified Process (OpenUP) zur Verfügung. Grundlage für den Out-of-the-Box-Prozess sind die von IBM im Rahmen von RUP bereitgestellten Beispiele in Form einer Sammlung von HTML-Seiten. Das erweiterte Modell lässt sich direkt übernehmen und als Standard in Entwicklungsprojekten etablieren oder mit Hilfe des Composers mit Organisationsspezifika anreichern. Als potenzielle Interessenten für EPF Composer und OpenUP sehen Experten größere Organisationen, die selbst Software entwickeln, beziehungsweise Softwarehersteller sowie akademische Einrichtungen. (ue)