Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.2005

EDI-Monitoring im SAP-Umfeld

Mit Hilfe von aktivem EDI-Monitoring werden nicht verbuchte Idocs im SAP-System per SMS oder E-Mail sofort an den verantwortlichen Bearbeiter gemeldet. Laufende Kontrollen entfallen damit. Nun geht die Berliner Alogis AG einen Schritt weiter: Das Werkzeug "Aktives EDI-Monitoring" ermöglicht die Verteilung der Benachrichtigungen nicht nur nach system-, sondern auch nach nachrichtenspezifischen Daten. Wer nämlich benachrichtigt wird, war bislang ausschließlich durch Partnervereinbarungen vorgegeben. Auf diese Weise musste ein Bearbeiter fehlerhafte Idocs an die zuständigen Mitarbeiter weiterleiten. Das neue Tool dagegen ist in der Lage, die Daten im EDI-Dokument auszulesen und dann je nach Einstellung entweder einen Workflow auszulösen, oder eine Mail, beziehungsweise eine SAP-interne Benachrichtigung abzuschicken.

Idocs können so Warengruppen oder Produkthierarchien zugeordnet werden. Das Tool sucht in diesem Fall den im Idoc vorgegebenen Lieferplan und ordnet über die dort hinterlegte Produkthierarchie das Formular zu. Anschließend wird entweder der zuständige Bearbeiter informiert oder ein Workflow ausgelöst. (ue)