Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


30.06.1989

EDS Deutschland: Die zum General-Motors-Konzern gehörende DV-Dienstleistungsfirma EDS Electronic Data Systems (Deutschland) GmbH expandiert kräftig.Inzwischenarbeiten über 1000 Mitarbeiter für das Unternehmen, das als Datenverarbeitungspartner der Adam Op

EDS Deutschland:

Die zum General-Motors-Konzern gehörende DV-Dienstleistungsfirma EDS Electronic Data Systems (Deutschland) GmbH expandiert kräftig.Inzwischenarbeiten über 1000 Mitarbeiter für das Unternehmen, das als Datenverarbeitungspartner der Adam Opel AG angefangen hatte. Mittlerweile haben auch andere Konzerne der EDS Teile ihrer RZ-Aufgaben übertragen - was die betroffenen DV-Mitarbeiter dieser Unternehmen selten gutheißen. Auf der Kundenliste der EDS stehen derzeit Schering, BASF, Hoechst, Porsche, Lufthansa und Ymos. Die Eastman Kodak Company in Rochester, die weltweit 30 Rechenzentren betreibt und in Deutschland eine große Tochtergesellschaft hat, verhandelt derzeit mit EDS über eine Ausweitung der Zusammenarbeit; bisher soll das Vertragsvolumen schon 25 Millionen Dollar jährlich betragen.

*

Tandem Computers GmbH:

Die deutsche Tochter der Tandem Computers Inc. hat ihrer Mutter für das laufende Geschäftsjahr 1988/89 (30. September) eine Vorabdividende in Höhe von 10,7 Millionen Mark überwiesen. Für 1987 wurden 15,3 Millionen Mark an die alleinige Gesellschafterin in den USA ausgeschüttet .

Hewlett-Packard Co.:

Als neue Muttergesellschaft der Apollo Computer Inc. hat HP den Patentrechtsstreit zwischen Apollo und dem niederländischen Unternehmen Willemijn Holding BV beendet; die Amerikaner zahlen für die Nutzung des Token-Ring-Patents mit dem Markennamen "Soderblom" eine Lizenzgebühr, dafür zieht Willemijn seine Klage zurück.

*

NEC Corp.:

Von der starken Nachfrage für Computer profitierte die japanische NEC Corp. Der Elektronikkonzern hat den Gesamtgewinn vor Steuern im Geschäftsjahr 1988/89 (31. März) um 83,8 Prozent auf 132,2 Milliarden Yen (1,83 Milliarden Mark) gesteigert. Der Umsatz der Gruppe kletterte auf 3,08 (2,71) Billionen Yen. Die Sparte Computer verbuchte dabei ein Umsatzplus von 18 Prozent. Im laufenden Berichtsjahr rechnet NEC mit einem Umsatz von 3,3 Billionen Yen.

*

Sun Microsystems Inc.:

Aktionäre des kalifornischen Workstation-Herstellers haben das Sun-Management wegen eines angeblichen Verstoßes gegen aktienrechtliche Bestimmungen angezeigt. Nach der Ankündigung eines Quartalsverlustes war der Sun-Kurs an der Börse gefallen; die Warnung vor dem Defizit, so die Kläger, sei zu spät erfolgt. Ein Sun-Sprecher nannte die Vorwürfe absurd.

*

National Semiconductor Corp.:

Der Verkauf der PCM-Tochter National Advanced Systems (NAS) hat bei dem Halbleiterkonzern aus Santa Clara die Finanzlage deutlich verbessert. So weist Natsemi für das soeben beendete vierte Geschäftsjahres Quartal einen Reingewinn von 77 Millionen Dollar aus. Dennoch arbeitet das Unternehmen absolut unprofitabel: Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit in den weiter geführten Sparten sank von plus 22,6 auf minus 97,8 Millionen Dollar. Damit hat der operative Verlust eines einzigen Vierteljahres 56 Prozent des Erlöses aus dem NAS-Verkauf an Hitachi Data Systems aufgefressen.

*

Groupe Bull:

Für jeden eingegangenen Computerauftrag - vom Mikro bis zum Mainframe - läßt der französische Computerhersteller in der Sahelzone in Afrika einen Baum anpflanzen. Nach dem Motto "Un contrat - un arbre" erhält die internationale Hilfsorganisation "Care" jeweils einen zweckgebundenen Obulus für die Wiederaufforstung des Galmi-Bekkens in der Republik Niger. 100 000 Bäume stehen bereits, noch einmal so viele sollen folgen. Ob Bull-Kunden, die etwas für die Umwelt tun wollen, nun bei größeren Bestellungen für jeden PC einen Extra-Vertrag abschließen müssen?

*

Altana AG:

Im Bereich EDV-Software und Kommunikation des Bad Homburger Konzerns sollen die Zügel straffer gespannt werden. Nach dem Verkauf eines "Fremdkörpers", der Fluggesellschaft Air-Lloyd, Mitte 1988 will man sich jetzt ganz der EDV widmen. Insbesondere der Bereich Standardlösungen soll ausgebaut werden. Keine nennenswerten Erträge brachte die Zusammenarbeit mit dem US-Partner Maxcom im Electronic-Mail-Geschäft. Der Umsatz im Jahr 1988/89 stieg nur moderat auf 88 (86) Millionen Mark. Unter den Erwartungen der Geschäftsführung liegt auch der Gewinn von 2,4 Millionen Mark.

*

Digital Equipment GmbH:

Die größere der beiden deutschen DEC-Töchter hat ihr Stammkapital von 85 auf 217 Millionen Mark erhöht.